Kommentar von "Heute"-Experte Frenkie Schinkels

Nach Österreichs frühem Aus bei der EM beginnt die Ursachenforschung. Auch Teamchef Koller gerät dabei in die Kritik. Hat er sich gegen Island verpokert? Ich meine: Mit dem ungewohnten System nicht.

Nach Österreichs frühem Aus bei der EM beginnt die Ursachenforschung. Auch Teamchef Koller gerät dabei in die Kritik. Hat er sich gegen Island verpokert? Ich meine: Mit dem ungewohnten System nicht.

Das war nicht schuld daran, dass Fuchs vor dem ersten Tor den Zweikampf verliert oder dass Dragovic den Elfer verschießt. Was aber falsch war, ist die Aufstellung Alabas an vorderster Position. Darüber schütteln renommierte Trainer aus dem Ausland den Kopf.

Sonst sollte sich nach dieser EM jeder an der Nase nehmen: Die Betreuer, die analysieren müssen, warum ihre Spieler nicht funktionierten. Die Spieler, die sich fragen müssen, warum sie ihr Potenzial nicht abrufen konnten.

Und auch wir Experten, die offenbar im Vorfeld zu viel erwartet hatten.

Und auch die UEFA muss sich an der Nase nehmen. Die Achtelfinal-Paarungen wurden durch Zahlencodes

ermittelt. Wer kein Mathematikgenie ist, blickt nicht durch. Abpfiff! Im Fußball sollte nichts komplizierter sein als die Abseitsregel.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen