Korb für ÖFB! Austrias Serbest spielt für Türkei

Tarkan Serbest hatte sich seine Nationalteam-Zukunft lange offen gehalten. Bis jetzt. Der Austrianer hat sich für die Türkei entschieden.

Die Austria hat vielleicht einen neuen Legionär, ohne auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Tarkan Serbest könnte seinen österreichischen Pass verlieren. Der Hintergrund: Der Wiener hat sich für die Türkei entschieden, steht erstmals im Kader des Heimatlandes seiner Eltern.

Der 24-Jährige spielte früher für das österreichische U21-Nationalteam. Noch im November hatte er eine Einberufung der Türkei abgelehnt, weil er im ÖFB-Team auf Abruf gestanden hatte.

Nun steht er im Türkei-Kader für das Länderspiel-Triple gegen den Iran (28.05.), Tunesien (01.06.) und Russland (05.06.).

"Heute" hat bei der Austria nachgefragt. Serbest hat das Okay des Klubs, für die Türkei zu spielen. Jetzt muss die FIFA noch grünes Licht geben – reine Formsache.

Pikant: Muss er tatsächlich seinen Pass abgeben, würde er nicht mehr für den Ö-Topf zählen. Aktuell hat Serbest beide Pässe. Ob das so bleibt, ist noch nicht klar.

Vielleicht spielt das in der kommenden Saison aber schon gar keine Rolle mehr. Serbest wird mit großen Klubs aus Istanbul in Verbindung gebracht.

Özil und Gündogan bei Erdogan



Es ist nicht der erste Türkei-Aufreger um einen Fußballer in dieser Woche. Mesut Özil und Ilkay Gündogan, zwei Stützen des deutschen Nationalteams, sorgten mit einem Treffen mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoan für einen Aufschrei. Das geht sogar so weit, dass viele DFB-Fans fordern, die beiden aus dem WM-Kader zu streichen. Beide betonen, mit dem Treffen kein politisches Statement abgegeben zu haben.

(S. Klein)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen