Korea-Goalie verspielt Titel mit Peinlich-Einwurf

Ulsan Hyundai stand in der südkoreanischen K-League kurz vor dem Gewinn des Meistertitels. Es sollte nicht sein. Auch wegen Goalie Kim Seung-gyu.
Ein Punkt. So viel – oder wenig – hätte Ulsan im letzten Meisterschaftsspiel der südkoreanischen K-League gegen die Pohang Steelers gereicht, um erstmals seit 2005 wieder den Titel zu gewinnen. Doch es kam ganz anders...

Die Gastgeber lagen in der Schlussphase 1:2 im Rückstand. Ulsans koreanischer Nationalgoalie Kim Seung-gyu wollte das Spiel bei einem Einwurf in der eigenen Hälfte schnell machen, damit es vielleicht doch noch zum benötigten Punktgewinn reicht. Dumm nur, dass Seung-gyu den Ball seinem Gegenspieler Heo Yong-jun direkt in die Füße warf. Dieser nahm das Geschenk dankend an und traf ins leere Tor zum 3:1.

Am Schluss verlor Ulsan Hyundai sogar 1:4 und damit die Meisterschaft an Jeonbuk. Der frisch gekürte Meister gewann die letzte Partie gegen GangWon 1:0 und schloss punktemäßig zu Ulsan auf. Dank dem besseren Torverhältnis jubelte aber Jeonbuk über den Titelgewinn. Und Seung-gyu wird sich wohl noch lange über seinen missratenen Einwurf ärgern.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (heg)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt:
SüdkoreaNewsSportFußball

CommentCreated with Sketch.Kommentieren