Erhöhte Warnstufe

Kräftiges Unwetter bringt jetzt Schnee bis in die Täler

Eine "markante" Kaltfront zieht in den kommenden Tagen direkt über Österreich und hat neben Regen auch jede Menge Schnee im Gepäck. Die Details.

Andre Wilding
Kräftiges Unwetter bringt jetzt Schnee bis in die Täler
Schnee-Alarm am Dienstag in Österreich.
apa/picturedesk.com / uwz.at (Symbolbild)

Die Kaltfront des Tiefs "Yupadee" zieht am Dienstag nach Südosten ab. Anschließend stellt sich mit einer anhaltenden Nord- bzw. Nordweströmung eine unterdurchschnittlich temperierte und unbeständige Wetterphase mit Schneefall bis in höhere Tallagen ein.

13 Grad und Schnee

Der Dienstag verläuft vor allem von Kärnten bis ins Südburgenland nass, anfangs liegt die Schneefallgrenze von Nord nach Süd zwischen 800 und 1.500 Meter. Am Nachmittag und Abend sinkt sie im Süden gegen 500 Meter. Vom Bodensee bis ins Waldviertel trocknet es im Tagesverlauf vorübergehend ab und die Sonne lässt sich ab und zu blicken. Bei mäßigem, nördlich der Alpen lebhaftem bis kräftigem West- bis Nordwestwind kommen die Temperaturen nicht mehr über 6 bis 13 Grad hinaus.

Am Mittwoch bleibt es an der Alpennordseite trüb, zeitweise fällt Regen bzw. bis auf 600 bis 1.000 Meter herab Schnee. Im östlichen Flachland und im Süden scheint zwischen einzelnen Schauern zeitweise die Sonne. Der Wind weht lebhaft, in einigen Tälern und am Alpenostrand auch kräftig aus Nordwest. Maximal werden 6 bis 14 Grad erreicht.

Blitz und Donner

Der Donnerstag verläuft im Osten zeitweise sonnig und meist trocken, im Süden ziehen einzelne Schauer durch. Vereinzelt sind auch Blitz und Donner dabei. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark und ins westliche Niederösterreich stauen sich dagegen dichte Wolken mit Regen-, Graupel- und oberhalb von 500 bis 900 Meter Schneeschauern. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Wind aus nördlichen Richtungen. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 5 und 14 Grad.

Am Freitag setzt sich an der Alpennordseite das wechselhafte Wetter fort, die Schauer werden aber tagsüber seltener und zwischendurch lässt sich auch die Sonne blicken. Am Abend beginnt es dann wieder häufiger zu regnen und oberhalb von 1.000 Meter zu schneien. Im Osten und Süden stellt sich hingegen ein ganztags recht freundlicher Sonne-Wolken-Mix ein. Der Wind weht lebhaft bis kräftig, im Süden föhnig aus Nordwest und mit 8 bis 15 Grad wird es vorübergehend eine Spur milder.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>17.05.2024: So schnell spart sich eine Familie pro Tag 100 Euro.</strong>&nbsp;Vor allem Eltern kämpfen aktuell mit der Teuerung. Ein lustiger Tagesausflug mit der Familie kann schnell extrem kostspielig werden. <a data-li-document-ref="120036981" href="https://www.heute.at/s/so-schnell-spart-sich-eine-familie-pro-tag-100-euro-120036981">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    17.05.2024: So schnell spart sich eine Familie pro Tag 100 Euro. Vor allem Eltern kämpfen aktuell mit der Teuerung. Ein lustiger Tagesausflug mit der Familie kann schnell extrem kostspielig werden. Weiterlesen >>
    Getty Images / iStock (Symbolbild)

    Auf den Punkt gebracht

    • Am Dienstag zieht die Kaltfront des Tiefs "Yupadee" nach Südosten ab und es stellt sich eine unterdurchschnittlich temperierte und unbeständige Wetterphase mit Schneefall bis in höhere Tallagen ein
    • Der Mittwoch bringt trübes Wetter an der Alpennordseite, während es im östlichen Flachland und im Süden zeitweise sonnig ist
    • Am Donnerstag sind einzelne Schauer zu erwarten, vereinzelt auch mit Blitz und Donner, wobei die Höchstwerte zwischen 5 und 14 Grad liegen
    • Am Freitag setzt sich das wechselhafte Wetter fort, wobei die Schauer tagsüber seltener werden und zwischendurch die Sonne durchkommt
    wil
    Akt.