Kraft legt mit 145-m-Flug eine große Aufholjagd hin

Bild: GEPA-pictures.com
Andrey Jerman gewann das Einzelspringen von der Großschanze in Ruka. Stefan Kraft legte im zweiten Durchgang eine große Aufholjagd hin.

Beim Teamspringen am Samstag war Stefan Kraft der überragende Athlet. Mit einem Flug auf 147,5 Meter löschte er den zehn Jahre alten Schanzenrekord von Gregor Schlierenzauer aus.

Skifehler im ersten Durchgang

Beim Einzelspringen am Sonntag ging der 24-jährige Salzburger als Topfavorit auf die Schanze – und stürzte dann im ersten Durchgang ab. Er wollte zu viel, beging einen Skifehler in der Luft und landete nur bei 126 Metern – Platz 26.

Bester Österreicher war Manuel Fettner als Elfter, Manuel Poppinger war 14.

In Führung: Jernej Damjan (SLO) vor Robert Johansson (NOR) und Daniel Andre Tande (NOR).

Kraft fliegt 145 Meter weit

Im Finale startet Kraft die Aufholjagd. Ihm gelang ein Super-Sprung auf 145 Meter, damit verbesserte er sich noch auf Rang 13. Manuel Fettner landete bei 138,5 Meter und wurde knapp vor Kraft Zwölfter.

Manuel Poppinger fiel im Finale als 28. hinter Michael Hayböck (25.) und Clemens Aigner (27.) zurück.

Den Sieg holte der Slowene Jernej Damjan (SLO) vor Johan Andre Forfang (NOR) und Andreas Wellinger (D).

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FinnlandGood NewsSport-TippsHelene FischerStefan Kraft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen