Kräfte von 81,1 G zerrissen Körper von Formel-2-Pilot

Am 31. August ereignete sich eines der größten Dramen in der jüngsten Motorsport-Geschichte. Im Formel-2-Rennen in Spa starb der Franzose Anthoine Hubert bei einem schrecklichen Unfall. Nun hat der Motorsport-Weltverband FIA die Untersuchungen zum tödlichen Crash abgeschlossen.
Laut FIA handelte es sich um einen "komplexen Unfall", der in einer "Kette von unglücklichen Ereignissen" zum Tod des 22-Jährigen geführt hatte.

So gab es auch keine spezifische Todesursache, auf ein Fehlverhalten der Fahrer gab es zudem auch keinen Hinweis.



CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach der gefürchteten Eau Rouge verlor Hubert die Kontrolle über seinen Boliden und kollidierte mit dem Amerikaner Juan Manuel Correa. Bei dem Crash wirkten G-Kräfte von bis zu 81,8 - bei normalen Formel-1-Rennen sind die Fahrer Kräften von rund 5G ausgesetzt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsport

CommentCreated with Sketch.Kommentieren