Krisen-Veilchen schossen sich Frust bei 7:2 von Seele

Dominik Fitz freut sich über den Dreierpack gegen Horn.
Dominik Fitz freut sich über den Dreierpack gegen Horn.Bild: GEPA-pictures.com

Bundesliga-Rang sieben. 20 Treffer in 14 Spielen. Die Wiener Austria nützt die Länderspielpause, um das Toreschießen zu üben. Gegen Zweitligisten Horn gelang das sieben Mal.

7:2! Es war nur ein Testsieg, den die Wiener Austria am Freitagabend gegen den SV Horn feierte. In der Waldviertler Volksbank Arena empfing die Veilchen zudem der Tabellenzwölfte der zweiten Spielklasse – eigentlich kein Gradmesser.

In der derzeitigen Situation der Wiener war es dennoch ein Erfolg mit Symbolcharakter. Im Schnitt gelangen der Austria in der Liga nur 1,43 Tore pro Spiel. Die Hälfte aller 20 Tore geht auf das Konto von Christoph Monschein. Zuletzt zitterte sich der strauchelnde Top-Klub daheim gegen Mattersburg durch zwei Tore nach Eckbällen zum 2:1-Sieg (Grünwald, Ebner).

Im Waldviertel zeigten die Veilchen, dass sie auch ohne Monschein treffen können. Der Torjäger wurde zwar in Minute 62 für den glücklosen Bright Edomwonyi eingewechselt. Die Treffer erzielten aber andere. Dominik Fitz stach mit einem Hattrick heraus, Benedikt Pichler traf doppelt, Stephan Zwierschitz erzielte beim Verletzungs-Comeback ein Tor.

Tore: Fitz (19., 37., 62.), Pichler (3., 12.), Zwierschitz (76.), Demaku (82.) bzw. Sanchez (32.), Stefel (62.).

Austria: Pentz; Klein (46. Zwierschitz), Handl (70. Lukas Prokop), Madl (46. Jarjue), Martschinko (70. Radulovic); Ebner (46. Demaku), Serbest; Pichler (62. Mester), Fitz, Sarkaria (46. Cavlan); Edomwonyi (62. Monschein).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen