Kristoffersen-Betreuer will schwindeln, wird gesperrt

Ein Servicemann von Henrik Kristoffersen wollte seinen Schützling zum perfekten Material schwindeln, wurde aber erwischt und gesperrt.

Aufregung beim Saisonfinale in Soldeu. Henrik Kristoffersen muss vor dem Riesenslalom am Samstag auf einen Servicemann verzichten. Der Betreuer des Norwegers hatte versucht, am Freitag auf einer gesperrten Piste die Schneebedingungen zu testen.

Er wurde erwischt, mit einer sogenannten Roten Karte bestraft und somit für einen Tag gesperrt.

Renndirektor Markus Waldner ärgerte sich über den Vorfall: "Die Strecke war für alle gesperrt. Die Jury hat entschieden, dass er für morgen eine Rote Karte hat. Sonntag darf er wieder auf die Strecke."

Er habe die Skifirma Rossignol bereits informiert. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen