Kristoffersen enttäuscht über Hirscher-Rücktritt

Henrik Kristoffersen ist gar nicht glücklich über den Rücktritt von Marcel Hirscher. "Ich hätte ihn gerne als Gesamtweltcup-Sieger entthront."
Eigentlich müsste Henrik Kristoffersen am 4. September ja der glücklichste Mensch der Sportwelt gewesen sein.

An diesem Tag schwang Marcel Hirscher in die Ski-Pension ab. Für Kristoffersen scheint damit der Weg zum Gesamtweltcup frei zu sein. Endlich! Doch der Norweger denkt ganz anders, sagt er zumindest: "Schade um Marcel, er wird unserem Sport extrem fehlen", sagte der 25-Jährige der "Krone" zwei Wochen vor dem Saisonstart in Sölden.

"Einmal hätte ich noch gerne die Chance bekommen, Marcel als Gesamtweltcup-Sieger zu entthronen. Aber ich hatte genügend Chancen, bin selbst schuld. Und ich verstehe Marcels Entscheidung vollauf."

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kristoffersen setzt so wie früher Hirscher in der neuen Saison auf eine Rundumbetreuung: Angeführt von Papa Lars, dazu zwei Serviceleute und zwei Physios.

Unter Druck lässt er sich wegen der Favoritenrolle im Gesamtweltcup nicht setzen. "Nein. Ich lebe in Salzburg, genieße hier die Ruhe. Und ich lese einfach nicht, was daheim in Norwegen über mich geschrieben wird!"

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsSportSki AlpinÖSVHenrik Kristoffersen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren