KSV überrollt Vienna - Tabellenführer schwächelt

Bild: GEPA

Kurz nach Bekanntgabe des Zwangsabstiegs des FC Lustenau zeigte die Mannschaft im Vorarlberger Derby Moral und knöpften dem SCR Altach ein Unentschieden ab. Weiterhin stark spielen im Frühjahr auch Horn und Kapfenberg. Die Steirer gewannen daheim gegen die Vienna mit 3:0. Ebenfalls zuhause holte Horn einen verdienten 2:0-Sieg gegen Blau-Weiß Linz. Austria Lustenau hingegen droht nach dem 2:2 gegen St. Pölten der Verlust der Tabellenführung an Grödig.

Kurz nach Bekanntgabe des Zwangsabstiegs des FC Lustenau zeigte die Mannschaft im Vorarlberger Derby Moral und knöpften dem SCR Altach ein Unentschieden ab. Weiterhin stark spielen im Frühjahr auch Horn und Kapfenberg. Die Steirer gewannen daheim gegen die Vienna mit 3:0. Ebenfalls zuhause holte Horn einen verdienten 2:0-Sieg gegen Blau-Weiß Linz. Austria Lustenau hingegen droht nach dem 2:2 gegen St. Pölten der Verlust der Tabellenführung an Grödig.

Austria Lustenau blieb auch am Freitag in der 24. Runde der Fußball-Erste-Liga ohne Frühjahrssieg. St. Pölten rang dem Noch-Tabellenführer ein 2:2 ab. In der ersten Hälfte brachte zuerst Roth nach einem Salomon-Freistoß die Hausherren in Führung. Sadovic (27.) und Ambichl (31.) drehten die Partie allerdings zugunsten St. Pöltens in Kürze. Noch vor der Pause gelang aber Salomon der Ausgleich (35.). Trotz hochkarätiger Chancen im zweiten Durchgang blieb es beim Remis.

In Salzburg lacht man sich angesichts dieses Ergebnisses ins Fäustchen. Grödig verkürzte durch das 3:0 gegen Hartberg den Abstand auf Lustenau auf zwei Punkte. Da die Salzburger ein Spiel weniger ausgetragen haben, sind sie sogar schon "heimlicher" Tabellenführer. Die Tore für Grödig erzielten Cabrera (34.), Witteveen (55.) und Trdina (84.).

FC Lustenau erkämpft Punkt in Altach

SCR Altach ist im Heim-Derby gegen den FC Lustenau nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Der Punkterückstand auf Tabellenführer Austria Lustenau ist damit trotz mittlerweile zehn Partien ohne Niederlage (fünf Siege, fünf Remis) weiter zweistellig.

präsentierten sich die Lustenauer mit einer beeindruckenden Moral. Tapfer kämpfend hielt der FCL die Altacher in Schach, bei den hochkarätigen Chancen der Hausherren durch Tomi (27.) und Ngwat-Mahop (65.) hatte man auch das nötige Glück.

Erfolgslauf von Kapfenberg geht weiter

Die gute Frühjahrsserie der Kapfenberger geht weiter. Mit dem 3:0 (1:0) im Heimspiel gegen die Vienna landeten die Steirer den vierten Sieg im vierten Spiel und schafften neben zwölf Punkten das beeindruckende Torverhältnis von 14:2. Die Tore erzielten Dieter Elsneg (18.), Markus Felfernig (80.) und Ronivaldo (84.).

Wegen eines Fouls an Elsneg an der Strafraumgrenze, das als Torraub gewertet wurde, wurde Vienna-Verteidiger Andrei Lebedev in der 62. Minute ausgeschlossen.

Auch der SV Horn hat seinen positiven Trend im Frühjahr am Freitag fortgesetzt. Der Aufsteiger feierte einen völlig verdienten 2:0-(0:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht FC Blau-Weiß Linz und blieb damit zum dritten Mal in Folge nach dem 5:0 gegen den SC Austria Lustenau sowie dem 1:1 gegen den SKN St. Pölten ungeschlagen. Marcel Toth (52.) und Sasa Pantic (82.) machten den Sieg vor 1.050 Zuschauern nach der Pause perfekt.

Ergebnisse

SV Horn - Blau-Weiß Linz 2:0 (0:0)

SCR Altach - FC Lustenau 0:0 (0:0)

Kapfenberger SV - Vienna 3:0 (1:0)

SV Grödig - TSV Hartberg 3:0 (1:0)

SC Austria Lustenau - SKN St. Pölten 2:2 (2:2)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen