Kühbauer: "Hatte immer Klausel – nur für Rapid!"

Für Klub-Ikone Didi Kühbauer ging mit dem Trainerposten ein Traum in Erfüllung, wie eine Rapid-Klausel in den früheren Verträgen zeigt.
Rapid geht am Samstag (17 Uhr, "Heute" tickert live) in das zweite Ligaspiel unter dem neuen Trainer Didi Kühbauer, ist zu Gast in Hartberg. Vor der Länderspielpause gewann er den ersten Auftritt in der Bundesliga gegen Mattersburg 1:0. In der Europa League setzte es bei den Glasgow Rangers eine 1:3-Pleite.

Kühbauer soll den Klub stabilisieren, sowohl auf dem Platz als auch in der Außendarstellung. "Rapid muss wieder eins werden", lautet das Motto des neuen Trainers. Das sagte er bei seiner Vorstellung und wiederholte er nun in einem Interview mit dem Kurier.

Darin verriet er ein Detail seiner alten Verträge, das verdeutlicht, wie lange er sich schon nach dem Trainerjob in Hütteldorf gesehnt hatte.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich hatte immer eine Klausel für Rapid – und nur für Rapid – in meinen Verträgen. Weil das der Klub ist, wo ich immer hinwollte." Kühbauer erarbeitete sich schon zu seiner aktiven Zeit den Status der Klub-Ikone.

Nun verließ er den SKN St. Pölten auf Tabellenrang zwei, um sich der schwierigen Situation seines Herzensklubs anzunehmen.

Team der 10. Runde



Team der 9. Runde



Team der 8. Runde



Team der 7. Runde



Team der 6. Runde



Team der 5. Runde



Team der 4. Runde



Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde



(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen