Kurios: FIFA ändert bei Frauen-WM die Elfer-Regel

Die FIFA streicht die eigene Elfer-Regel wieder.
Die FIFA streicht die eigene Elfer-Regel wieder.Bild: imago sportfotodienst
Vor dem Achtelfinale der Frauen-WM in Frankreich hat die FIFA kurzfristig die erst seit Juni geltende neue Elfmeter-Regel wieder ausgesetzt.
Am 1. Juni sind neue Fußball-Regeln in Kraft getreten. Nur drei Wochen später ändert die FIFA während der Frauen-WM in Frankreich eine davon schon wieder: die Elfmeter-Regel.

Diese besagt, dass eine Torhüterin während des ausgeführten Elfmeters mit einem Bein auf der Torlinie stehen muss. Tut sie das nicht, sieht die Torfrau die Gelbe Karte. Und der Strafstoß wird wiederholt.

Dazu kam es aufgrund der strengen Augen der Video-Referees bei dem WM in Frankreich bereits drei Mal.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Änderung während der WM



Darin sah die FIFA allerdings ein Problem. Denn ab dem Achtelfinale könnte es zu einem Elfmeterschießen um den Aufstieg kommen. Und sollte eine Torfrau da zwei Mal gegen die neue Regel verstoßen, würde sie während des Elfmeterschießens mit Gelb-Rot vom Platz fliegen. Dann müsste eine Feldspielerin ins Tor, denn eine neue Torfrau einzuwechseln, wäre nicht möglich.

Das wertete die FIFA als unfair und beantragte bei den Fußball-Regelhütern IFAB eine Abänderung: Torhüterinnen werden in der K.o.-Phase nicht mit Gelb verwarnt.

Trotzdem bleibt die Regel an sich aufrecht. Bei einem Strafstoß in regulärer Spielzeit oder Verlängerung gibt es weiterhin Gelb, wenn nicht ein Fuß auf der Linie bleibt. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
FußballFifa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen