Kurios! KTM-Pilot stürzt ins Ziel - keine Punkte

So knapp und doch vorbei: Bo Bendsneyder blieb nach seinem Crash unmittelbar vor der Ziellinie ohne WM-Punkte.
So knapp und doch vorbei: Bo Bendsneyder blieb nach seinem Crash unmittelbar vor der Ziellinie ohne WM-Punkte.Bild: imago sportfotodienst, Screenshot Twitter
Der Moto3-Pilot Bo Bendsneyder rutschte nach einem Crash über die Ziellinie, seine Maschine folgte ihm. Doch WM-Punkte kriegt er jetzt keine.

Ausgerechnet bei seinem Heimrennen in Assen spielte das Schicksal dem Niederländer Bo Bendsneyder ein ganz übles Stück.

Der KTM-Pilot ging als Dritter in das Rennen, dank eines couragierten Auftritts kämpfte er bis zum Finish um einen Top-5-Platz. Doch in der letzten Schikane nimmt das Übel seinen Lauf. Bendsneyder wird beim Ausgang der Kurve ausgerechnet von seinem KTM-Kollegen Gabriel Rodrigo gerempelt und kam dabei zu Sturz.

Das Reglement kennt kein Erbarmen mit "fliegenden Holländern"

Was dann folgte, war kurios: Bendsneyder rutschte auf dem Bauch liegend ins Ziel, seine Maschine hinter ihm her. Das Ranking spuckte ihn zunächst noch auf Platz zehn aus - doch kurz darauf wurde er aus der Ergebnisliste gelöscht.

Der Grund: Laut Reglement muss sich ein GP-Fahrer beim Überqueren der Ziellinie in irgendeiner Weise in Kontakt mit seinem Motorrad befinden. Und genau das war bei Bendsneyder leider nicht der Fall...

(AK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Team NiederlandeGood NewsSport-TippsMotorsportMotorrad

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen