Kurioser Unfall im letzten Montreal-Training

Im 3. Freien Training für den Grand Prix von Kanada in Montreal kam es zu einem seltsamen Unfall. Felipe Nasr krachte auf einer Geraden mit seinem Sauber in die Wand.

Im 3. Freien Training für den krachte auf einer Geraden mit seinem Sauber in die Wand.

23 Minuten vor dem Ende der einstündigen Session vor dem Qualifying (19 Uhr) passierte es. Auf der langen Geraden vor der Zielschikane brach plötzlich der Bolide aus, Nasr konnte den Einschlag nicht verhindern. Der Brasilianer hatte versucht durch das Fahren von Schlagenlinien seine Reifen aufzuheizen.

RED FLAG is out as
— Formula 1 (@F1)

Ein im Normalfall normales Manöver, das die Piloten ohne Schwierigkeiten meistern. Diesmal aber verlor er das Heck. Wieso? Wer in der Zeitlupe genau hinsieht wird entdecken, dass Nasr versehentlich DRS aktiviert hatte - sich somit ein Teil des Heckflügels flachstellte, weshalb sein Bolide am Hinterteil über weniger Anpressdruck verfügte. Wie es zu dem Versehen kam, ist noch ungeklärt.

Die Bestzeit in der dritten Session ging an Nico Rosberg vor Kimi Räikkönen und Romain Grosjean. Auffällig war, dass Lewis Hamilton nur auf neun gezeitete Runden kam und mit 5,832 Sekunden Rückstand den letzten Platz belegte.

Die Bestzeiten des 3. Freien Trainings:

1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:15,660 Min.

2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +0,573

3. Romain Grosjean (FRA) Lotus +1,112

4. Valtteri Bottas (FIN) Williams +1,254

5. Sergio Perez (MEX) Force India +1,333

6. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +1,361

7. Felipe Massa (BRA) Williams +1,462

8. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +1,537

9. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +1,736

10. Pastor Maldonado (VEN) Lotus +1,913

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen