Kurz fordert bei EU-Gipfel Aus für Corona-Quarantäne

Bundeskanzler Sebastian Kurz am EU-Gipfel in Brüssel.
Bundeskanzler Sebastian Kurz am EU-Gipfel in Brüssel.DRAGAN TATIC / APA / picturedesk.com
Alle, die einen gültigen Grünen Pass vorlegen können, sollen künftig in der ganzen EU nicht mehr in Quarantäne müssen. Das wünscht sich Kanzler Kurz.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) tritt beim EU-Gipfel in Brüssel dafür ein, dass für Inhaber des europäischen Covid-19-Zertifikats – vulgo "Grüner Pass" – die Quarantäne in Europa gänzlich wegfallen soll. Ebenso solle gemeinsam definiert werden, ab wann jemand als (ausreichend) geimpft gilt. 

"Es wäre gut, wenn alle etwas großzügiger wären", so der Regierungschef gegenüber der APA. Er sei sich aber nicht sicher, dass dies bei dem aktuellen EU-Gipfel auch gelinge.

Schritt zur Normaltität

Eine Woche vor dem offiziellen Start des Grünen Passes in Europa gibt es noch einen völlig zerflederten Fleckerlteppich an nationalen Regelungen. Kurz bekräftigt aber einmal mehr, dass der Grüne Pass grundsätzlich ein richtiger Schritt hin zu mehr Reisefreiheit und Pre-Corona-Normalität sei. 

Angesichts der rasanten Ausbreitung der Delta-Variante mahnt der Bundeskanzler aber, "nicht in Panik zu verfallen". Diese Entwicklung sei erwartbar gewesen. Der deutsche Star-Virologe Christian Drosten und seine Fachkollegen hätten aber bereits bestätigt, dass die derzeitigen Impfungen auch gegen diese Mutante wirken würden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Sebastian KurzBrüsselCoronavirusCorona-MutationCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen