Lange Pause! So schlimm war Podolskis Ohren-OP

Bild: imago sportfotodienst
Lukas Podolski muss nach seiner Ohren-Operation lange pausieren. Das Trommelfell des 34-Jährigen war kaputt, ein Knochen geschädigt.
Ex-Weltmeister Lukas Podolski muss wegen der Nachwirkungen seiner Ohren-Operation längere Zeit auf Fußball verzichten. "Mir geht es inzwischen etwas besser, allerdings muss ich mich noch vier, fünf Wochen schonen. Ich habe noch Fäden und einen Tampon im Ohr", erklärte der 34-Jährige in der "Bild"-Zeitung

Der Stürmer wurde vor wenigen Tagen in einer Kölner Klinik am rechten Ohr operiert. Podolski, der zur Zeit bei Vissel Kobe unter Vertrag steht, musste bereits in Japan wegen gesundheitlichen Beschwerden eine Woche im Krankenhaus verbringen.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Mein Trommelfell war kaputt, und auch am Knochen wurde etwas festgestellt", so der Deutsche. "Die Operation war dementsprechend schwer und dauerte zwei Stunden." Auslöser war offenbar eine schwere Virusinfektion, die er sich in Japan zugezogen hatte.



In nächster Zeit darf Podolski keinen Sport machen, auch fliegen ist tabu, weshalb er den Sommer in seiner Kölner Heimat verbringen wird.

Wann er wieder zurückkehrt und ob er über das Vertragsende im kommenden Jänner hinaus in Asien bleiben will, hat er selbst noch nicht entschieden. "Ich lasse mir alle Richtungen offen und habe ja ein bisschen Zeit, mir meine Zukunft zu überlegen." (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballLukas Podolski

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren