LASK wirft Routinier Pogatetz aus dem Kader

Bild: Kein Anbieter
Routinier Emanuel Pogatetz sorgt für Ärger beim LASK. Der 36-jährige Innenverteidiger verpasste einen Mannschaftstermin, wurde daraufhin aus dem Linzer Kader gestrichen.
Pogatetz stand schon am Samstag nicht im Aufgebot der Oberösterreicher beim 2:0-Erfolg im Liga-Hit bei Sturm Graz.

Coach Valerien Ismael brachte vor der Partie Licht ins Dunkel: "Er hat unentschuldigt den wichtigen Fototermin für die UEFA verpasst. Es ist einfach respektlos gegenüber der Mannschaft und dem Verein. Emanuel ist ein erfahrener Spieler. Da muss er sich erklären", zeigte sich der Franzose bei Skystinksauer.

Pogatetz soll den Fototermin sogar absichtlich ausgelassen haben, berichtet Sky. Ein möglicher Grund dafür: die Verpflichtung von Innenverteidiger Petar Filipovic.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Zukunft von "Mad Dog" Pogatetz hängt nun am seidenen Faden. "Wir werden uns am Sonntag zusammensetzen. Dann hat er die Gelegenheit, sich zu erklären", so Ismael weiter. Ob es eine Pogatetz-Zukunft beim LASK gibt? "Das ist abhängig vom Gespräch morgen."

Vizepräsident Jürgen Werner äußerte sich da schon versöhnlicher: "Es ist ja nicht so, dass er jemanden niedergeschlagen hätte. Er ist ein Vollprofi, aber er hat einen Fehler gemacht."

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesligaLASK Linz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren