LASK-Youngster fordert seinen Ex-Klub

Marin Jakolis  and Peter Michorl
Marin Jakolis and Peter MichorlBild: GEPA pictures/ Felix Roittner
Das Match bei Austria Wien wird für LASK-Youngster Peter Michorl (22) ein Highlight, kickte er doch die gesamte Jugend bei den Veilchen.

Mit nur einem Punkt aus den ersten drei Runden legte die Austria einen deutlichen Fehlstart hin. Ganz anders die Situation beim LASK. Der noch ungeschlagene Aufsteiger mischt die Liga auf, kassierte erst einen Gegentreffer. Am Samstag (18.30 Uhr) wollen die Linzer beim Gastspiel gegen die Wiener im Happel Stadion erneut überraschen.

In bislang 92 Duellen durfte der LASK 22 Mal einen Dreier bejubeln. Der letzte Auswärtssieg bei den Veilchen ist allerdings schon sieben Jahre her. Im März 2010 sicherte Rene Aufhauser mit seinem Treffer den 1:0-Erfolg. „Wir haben gegen St. Pölten viel Kampfgeist und Moral bewiesen und sind natürlich mit den bereits erspielten Punkten sehr zufrieden. Jetzt wollen wir auch in Wien überraschen", so Trainer Oliver Glasner.

Ein ganz besonderes Spiel wird die Partie für Freistoß-Spezialist Peter Michorl (22). Er durchlief sämtliche Jugendteams bei der Austria, wechselte 2014 zum LASK. Seither ist er aus dem Mittelfeld bei den Linzern nicht mehr wegzudenken. „Ich kenne noch einige Spieler dort. Es ist immer etwas Besonderes wenn man auf seinen Ex-Klub trifft. Dort möchte man natürlich besonders zeigen, was man drauf hat", so Michorl zu „Heute".

Intensive Vorbereitungen auf Austria

In der laufenden Saison hält der 22-Jährige bereits bei einem Tor und einem Assist. Auf die Frage, ob das Duell gegen seinen Ex-Klub für mehr Anspannung sorgt, antwortet Michorl cool: „Der Trainer versucht uns den Druck zu nehmen. Wir haben uns diese Woche intensiv auf die Austria vorbereitet. Die Vorfreude überwiegt, da Freunde und Familie anwesend sein werden."

Während der Youngster damals bei den Veilchen in der Bundesliga nicht zum Zug kam, sorgt er nun mit dem LASK in Österreichs höchster Spielklasse für Furore. Genugtuung? „So würde ich das nicht sagen. Ich bin einfach nur stolz, dass ich mit dem LASK in der Bundesliga spielen kann", so Michorl.

Die aktuelle Form kommt für Michorl nicht überraschend. Er sagt: „Wir haben eine tolle Vorbereitung gespielt und die Euphorie aus dem Aufstiegsjahr mitgenommen. Auch die Neuen haben sich rasch integriert. Wir wollen diesen Hype so lange wie möglich aufrecht halten."

Vielleicht geht es schon am Samstag mit der nächsten Sensation bei den Veilchen weiter.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen