Lässt Corona-Virus ein Formel-1-Rennen platzen?

Das Coronavirus sorgt auch in der Sportwelt für Aufregung! Immer mehr Veranstaltungen werden aus Angst vor Infektionen abgesagt oder verschoben. Auch die Formel 1 ist betroffen.
Am 15. März steigt der Saisonauftakt der Motorsport-Königsklasse in Melbourne. Der Grand Prix von China in Shanghai ist für den 19. April angesetzt. Doch nun wackelt das Rennen, die Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Virus ist groß.

Wie soll die Formel 1 reagieren? Eine Absage des Rennens ist möglich, aber die wahrscheinlichere Option ist eine Verlegung. Die Formel 1 kündigte an "falls nötig, jede erforderliche Maßnahme zu treffen, um dabei zu helfen, die weltweite Motorsportgemeinschaft und die breite Öffentlichkeit zu schützen."

Formel-1-Sportchef Ross Brawn meint: "Wir werden uns die Möglichkeit einer Verschiebung offenlassen, um zu sehen, ob das Rennen später im Jahr stattfinden kann."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Ein Termin-Tausch mit einem anderen Rennen wird nicht angestrebt. "Das würden wir wahrscheinlich nicht machen", meint Brawn. "Wir werden einfach versuchen, ein Zeitfenster zu finden. Das Rennen könnte gegen Ende des Jahres stattfinden."

Das Coronavirus brach vor wenigen Wochen in der Stadt Wuhan aus, diese ist 838 Kilometer von Shanghai entfernt. In China sind bereits 28.000 Menschen erkrankt, inzwischen gibt es weitere Erkrankungen und Verdachtsfälle auf der ganzen Welt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ChinaNewsSportMotorsportVirusFormel 1

CommentCreated with Sketch.Kommentieren