Läuferin hilft selbstlos ihrer gestürzten Kollegin

Die neuseeländische Läuferin Nikki Hamblin hat beim Semifinale über die 5.000 Meter der Frauen wahren Sportsgeist gezeigt. Sie unterbrach ihren Lauf und die damit verbundene Chance eines Aufstieges ins Finale, um der wegen ihr gestürzten US-Athletin Abbey d'Agostino zu helfen.

Die neuseeländische Läuferin Nikki Hamblin hat beim Semifinale über die 5.000 Meter der Frauen wahren Sportsgeist gezeigt. Sie unterbrach ihren Lauf und die damit verbundene Chance eines Aufstieges ins Finale, um der wegen ihr gestürzten US-Athletin Abbey d'Agostino zu helfen. 

Hamblin kam zu Fall und brachte auch so D'Agostino von den Füssen. Während die Neeseeländerin den kurzen Sturz unbeschadet überstanden hat, verstauchte sich die Amerikanerin den Knöchel. 

Anstatt jetzt eigensinnig weiterzulaufen unterbrach auch Hamblin nun ihren Lauf, um der wegen ihr verletzten Kollegin zu helfen. D'Agostino wollte eigentlich nicht mehr weiterlaufen, doch Hamblin überredete sie. "Steh auf, steh auf, das sind die Olympischen Spiele, wir müssen das zu Ende laufen", machte sie ihr Mut.

Im Ziel umarmten sich die beiden. Nach Protesten beider Teams dürfen die Läuferinnen nun im Finale starten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen