Lazaro ließ Alaba im ÖFB-Duell schlecht aussehen

David Alaba verlor mit seinen Bayern bei der Hertha. Valentino Lazaro führte den ÖFB-Kumpel phasenweise über rechts vor.

Niko Kovac musste am Freitag seine erste Pleite als Bayern-Trainer hinnehmen. Der Liga-Krösus verlor nach dem enttäuschenden 1:1 im bayrischen Derby gegen Augsburg das zweite Liga-Match binnen weniger Tage in Berlin. Hertha BSC fügte den Münchnern die erste Heimniederlage zu (2:0).

"Das ist wirklich geil", freut sich ÖFB-Star Valentino Lazaro, der versprach, den Sieg das ganze Wochenende zu feiern. Der Wirbelwind glänzte beim Hauptstadtklub besonders – mit Ansage!

Wie "Heute" im Vorfeld der Partie berichtete, hatte die deutsche "Bild" David Alabas linke Verteidigungsseite als Schwachstelle ausgemacht. Und tatsächlich: Vieles ging bei der Hertha über rechts, Lazaro ließ seinen Landsmann Alaba das eine oder andere Mal alt aussehen.

"Wir waren vor der Pause nicht hundertprozentig da, zeigten erst in der zweiten Hälfte, unbedingt gewinnen zu wollen", sagt ein geknickter Alaba. Er ist nach seiner Knieprellung im September noch nicht bei 100 Prozent Fitnesszustand. Das zeigte sich beim entscheidenden 2:0. Alaba attackierte Salomon Kalou nicht, der schickte Lazaro. Der Ex-Bulle rannte Alaba und Jerome Boateng davon und legte Ondrej Duda den Treffer auf.

(Heute Sport)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Muenchener RueckGood NewsSport-TippsFussballFC Bayern MünchenDavid Alaba

ThemaWeiterlesen