Lebensretter des Ajax-Profis meldet sich zu Wort

Der ehrenamtlich Sanitäter Christoph Föttinger bei der Arbeit - die dem Ajax-Profi Abdelhak Nouri das Leben rettete.
Der ehrenamtlich Sanitäter Christoph Föttinger bei der Arbeit - die dem Ajax-Profi Abdelhak Nouri das Leben rettete.Bild: imago sportfotodienst
Ajax-Profi Abdelhak Nouri erlitt bei einem Testspiel in Tirol eine schwere Herz-Attacke. Er ist außer Lebensgefahr - nicht zuletzt dank diesem Sanitäter.
Es waren schreckliche Szene, die den Beobachtern das Blut in den Adern gefrieren ließen. Der Ajax-Spieler Abdelhak Nouri verlor während eines Testspiels in Tirol gegen Werder Bremen von einer Sekunde auf die andere das Bewusstsein.

Christoph Föttinger war an diesem Nachmittag als ehrenamtlicher Sanitäter vor Ort. Als erster war der 21-Jährige bei Nouri auf dem Platz, um ihn zu versorgen. "Ich habe Publikum, Stadionsprecher und Spieler ausgeblendet. Ich war da, um Nouri am Leben zu halten", erzählt Föttinger im Interview mit der Bild-Zeitung.

"Nouri hatte einen Riesen-Schutzengel"



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Und das tat er dann auch. Sofort bemerkte er, dass der niederländische U20-Nationalteamspieler seine Zunge verschluckt hatte. "Zuerst haben wir ihn in eine stabile Seitenlage gebracht und versucht, den Atemweg freizulegen. Er bekam keine Luft", erinnert sich Föttinger an die dramatischen Minuten.

"Ich war wie im Tunnel", blickt der Innsbrucker Wirtschaftswissenschaften-Student zurück. Wenige Minuten nach der Erstversorgung von Föttinger und seinen Kollegen war auch der Notarzt vor Ort, der mittels Herzdruckmassagen und einem Defibrilator den Fußball-Profi stabilisierte.

"Nouri hatte einen Riesen-Schutzengel", weiß Föttinger. "Als wir ihn zum Helikopter getragen haben, ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Das ganze Stadion hat geklatscht. Erst dann habe ich realisiert, wo ich bin."



(AK)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
TirolNewsSportFußballAjax Amsterdam

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen