Leclerc die Nummer eins! Ferrari sagt Verstappen ab

Red Bull-Pilot Max Verstappen genießt den Ruf eines Jahrhundert-Talents. Bei Ferrari wird der Niederländer dennoch nicht landen...
Charles Leclerc und Max Verstappen hauchten mit spektakulären Rennen der Formel 1 neues Leben ein. Die beiden gelten als die Zukunft der Königsklasse des Motorsports, ihre Duelle sollen die Zuschauer in den nächsten Jahren elektrisieren.

Doch Verstappen scheint bei Red Bull nicht immer glücklich, mit Mercedes hat der 21-Jährige bereits öffentlich geflirtet. Auch Ferrari wurde in der Gerüchteküche immer wieder mit dem Niederländer in Verbindung gebracht – doch Teamchef Mattia Binotto will davon nichts wissen. "Ich denke, wir sollten einen großartigen Nummer-1-Fahrer haben und einen, der auch Rennen gewinnen und Punkte holen kann", erklärt der Italiener seine Herangehensweise. "Mad Max" in einem Team mit Leclerc würde seiner Meinung nach die Harmonie trüben. "Das würde Schwierigkeiten im Teammanagement mit sich bringen."

Bleibt noch Mercedes als Topteam für Verstappen – was wiederum Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone gefallen würde. "Verstappen und Leclerc sind zwei unterschiedliche Fahrer, zwei komplett unterschiedliche Typen - und sie gewinnen ihre Rennen auch auf unterschiedliche Weisen", erklärt der 88-jährige Engländer. "Wirklich vergleichen könnten wir die beiden im gleichen Auto. Das wünsche ich mir."

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsSportMotorsportFormel 1Scuderia FerrariMax Verstappen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren