Legia-Fans erinnern an den Aufstand gegen die Nazis

Einprägsame Bilder! Fans von Legia zeigten in der Champions-League-Quali gegen den FC Astana ein Riesen-Transparent zum Warschauer Aufstand 1944.
Sportlich gab es für Legia Warschau in der dritten Runde der Champions-League-Quali nichts zu holen. Im Duell mit Astana scheiterten die Polen trotz eines 1:0-Heimerfolgs – das Hinspiel war auswärts 1:3 verloren gegangen. Einprägsam war aber die Aktion auf der Fan-Tribüne: Die Legia-Anhänger erinnerten angesichts des 73. Jahrestages an den Aufstand gegen das Nazi-Regime 1944. Auf einem riesigen Transparent war ein Wehrmachts-Soldat zu sehen, der einem Kind eine Pistole an die Schläfe setzt. Darunter stand auf englisch: "Während des Warschauer Aufstands töteten Deutsche 160.000 Menschen. Tausende davon waren Kinder."

Erinnerung an Aufstand



Historischer Hintergrund: 1944 versuchte die polnische Heimatarmee, ihr Land von den deutschen Besatzern zu befreien. Die erhoffte Unterstützung der anrückenden Sowjet-Armee blieb aber aus, das Nazi-Regime schlug den Aufstand blutig nieder. Die Legia-Fans erinnern regelmäßig an die historischen Ereignisse.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Problematische Fanszene



Allerdings fallen die Anhänger des Hauptstadt-Klubs immer wieder als Problemfans auf, rassistische und antisemitische Gesänge kommen immer wieder vor, ebenso Ausschreitungen. In der Vorsaison musste Legia in der Champions League einige Geisterspiele abhalten, weil es zuvor zu Gewalt-Exzessen gekommen war. (heute.at)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
PolenNewsSportFußballChampions League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen