Leicester City greift für Dragovic tief in die Tasche

Aleksandar Dragovic versucht bei Leicester City einen Neustart. Der Premier-League-Klub lässt sich die Dienste des ÖFB-Verteidigers einiges kosten.

Wenige Stunden, bevor das Sommer-Transferfenster schloss, krallte sich Leicester die Dienste von Aleks Dragovic. Vorerst auf Leihe bis zum Ende der Saison. Die Briten überweisen Leverkusen laut "Bild" zwischen zwei und drei Millionen Euro. Zudem sicherte sich der Ex-Meister eine Kaufoption. Und die hat es in sich.

Wollen die "Foxes" den ÖFB-Innenverteidiger fix verpflichten, müssen sie 22 Millionen Euro nach Deutschland überweisen. Damit würde Leverkusen mit Dragovic, der sich bei der Werkself nicht durchsetzen konnte, sogar ein gewinnbringendes Geschäft machen. Gekauft haben sie ihn im Vorjahr nämlich um "nur" 18 Millionen Euro von Dynamo Kiew.

"Auf mich wartet ein neues Kapitel in meiner Karriere. Alles beginnt bei null", freut sich Dragovic auf den Neustart. Sein Debüt könnte er bereits am Samstag daheim gegen Meister Chelsea feiern. Davor steht für den ÖFB-Verteidiger am Dienstag aber noch das WM-Quali-Spiel gegen Georgien auf dem Programm.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandGood NewsSport-TippsFussballAleksandar Dragovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen