Leichte Entwarnung bei Gregor Schlierenzauer

Österreichs Super-Adler Gregor Schlierenzauer ist bei der Qualifikation zum Skiflug-Bewerb in Oberstdorf schwer gestürzt. Der 27-Jährige dürfte sich erneut am rechten Knieverletzt haben, er kämpfte sich erst von einem Kreuzbandriss zurück. Er wurde mit einer Trage aus dem Zielraum abtransportiert.

Fallet til Gregor
— Johan Remen Evensen (@johanevensen)

Österreichs Super-Adler in Oberstdorf schwer gestürzt. Der 27-Jährige hat sich erneut am rechten Knieverletzt, er kämpfte sich erst von einem Kreuzbandriss zurück. Zudem erlitt Schlierenzauer schwere Prellungen im Brustbereich. Er wurde mit einer Trage aus dem  Zielraum abtransportiert. Dennoch gibt es leichte Entwarnung.

 
Bei 201 Metern kam Gregor Schlierenzauer aus dem Gleichgewicht und stürzte schwer. Zunächst blieb der 27-Jährige regungslos liegen und musste ärztlich versorgt werden. Laut der ersten Diagnose hat sich der Tiroler erneut am rechten Knie verletzt, wo er sich zuvor schon das Kreuzband gerissen hatte.

 

Erst vor drei Wochen kehrte Schlierenzauer in den Weltcup zurück. Laut einer ersten Diagnose ist die Schwellung im Knie nicht so groß, wie anfänglich befürchtet. Der Adler erlitt allerdings schwere Prellungen im Brustbereich. Laut ÖSV-Pressesprecher Florian Kotlaba hat es Schlierenzauer aber nicht so schlimm erwischt, wie zuerst befürchtet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen