Letsch ist der neue Trainer der Wiener Austria

Die Wiener Austria hat einen Nachfolger für Thorsten Fink gefunden. Thomas Letsch übernimmt als Interimstrainer vorerst bis Saisonende.

Nach nur zwei Tagen Suche hat die Wiener Austria einen Nachfolger für Thorsten Fink gefunden. Der Ex-Salzburg-Coach Thomas Letsch wird vorerst bis Saisonende als Interimstrainer in Wien-Favoriten übernehmen.

Der 49-jährige Deutsche gilt als Vertreter der Red-Bull-Philosophie. In Salzburg trainierte er ab 2012 den Nachwuchs, ehe er sich als Assistenztrainer bei der Kampfmannschaft verdient machte und im Dezember 2015 als Interimscoach aushalf. Dann übernahm er das Training beim Kooperationsklub FC Liefering in der Ersten Liga. Zuletzt arbeitete der Schwabe aber beim deutschen Zweitligisten Erzgebirge Aue, wo er nach einem Fehlstart mit drei Pleiten in Folge im August 2017 wieder seinen Sessel räumen musste.

Letsch galt bereits bei Sturm Graz als heißer Kandidat für die Nachfolge von Franco Foda. Die Steirer gaben letztlich aber Heiko Vogel den Vorzug. In Wien soll er die Veilchen, die nur auf Tabellenplatz sieben liegen, doch noch auf einen Europacup-Startplatz führen. Der Rückstand auf Rang vier beträgt allerdings stolze zwölf Punkte.

Kraetschmer: "Er ist der klassische Feuerwehrmann"



"Der Vertrag läuft für diese letzten zwölf Spiele, er ist also der klassische Feuerwehrmann", erklärt Austria-Vorstand-Boss Markus Kraetschmer bei "laola1.at" und begründet die Wahl auf Letsch folgendermaßen: "Er kennt den österreichischen Fußball, die Bundesliga sehr genau – durch seine langjährige Tätigkeit in Österreich. Und außerdem kennt er sehr viele unserer jungen Spieler aus seiner Akademie-Zeit bei Red Bull."

Letsch wird am Dienstag, um 10:00 Uhr, sein erstes Austria-Training im Trainingscenter in Steinbrunn leiten.

(red.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen