Lewis Hamilton holt Pole-Position beim Italien-GP

Weltmeister Lewis Hamilton eroberte im Qualifying in Monza den ersten Startplatz. Force India prolongierte den sensationellen Erfolgslauf. Adrian Sutil fuhr zu Position zwei. Hingegen lief die Qualifikation für die "Formel Austria" nicht nach Wunsch.

Überraschender Ausgang im Qualifying für den letzten Grand Prix auf europäischem Boden in dieser Saison. Zu Beginn des Jahres noch die Lachnummer hat McLaren seinen Rückstand kontinuierlich abgebaut. Weltmeister Lewis Hamilton holte die Pole-Position und ist auch wegen des KERS-Systems an Bord der Silberpfeile Siegkandidat Nummer eins am Sonntag (Start: 14 Uhr).

Überraschung durch Force India

Neben ihm geht Adrian Sutil ins Rennen. Der Deutsche jubelte über den besten Startplatz seiner Karriere. Auch Hamilton freute sich für seinen guten Freund: "Er hat ordentlich vorgelegt, deshalb ist es für mich richtig eng geworden. Ich freue mich, dass Adrian neben mir steht. Wir kennen uns schon seit unseren Rennen in der Formel 3."

Sutil war die Überraschung der Quali. Sein Force-India-Bolide ist auf Highspeed-Kursen wie Monza oder Spa eine Klasse für sich. Das bewies auch Teamkollege Vitantonio Liuzzi, der das Auto des ehemaligen Loser-Teams auf Startplatz sieben parkte. Der Italiener ersetzt den zu Ferrari abgewanderten Giancarlo Fisichella. Der tat sich nach einem Trainingscrash auch in der Quali nicht leicht und wurde nur 14.

Enttäuschung bei der "Formel Austria"

Enttäuschend verlief die Qualifikation für die "Formel Austria". Das Sieger-Team des Vorjahres, Toro Rosso, musste sich mit den letzten Startplätzen begnügen. Vorjahres-Überraschungssieger Sebastian Vettel wurde nur Neunter, Mark Webber landete einen Rang dahinter. Aber auch WM-Leader Jenson Button kam nicht über Platz sechs hinaus.

Kurios: Beide BMW-Boliden erleiden Motorschäden

Zu einer äußerst kuriosen Situation kam es im zweiten Teil der Qualifikation. Erst rollt Nick Heidfeld auf der Start-Ziel-Gerade mit rauchendem Motor aus. Nur wenige Minuten später passiert das selbe Malheur seinem Teamkollegen Robert Kubica. Deswegen müssen sich die im Training so starken BMW-Sauber-Piloten mit den Plätzen 13. und 15. zufrieden geben.

Die Startaufstellung für den Großen Preis von Italien in Monza:

1. Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes

2. Adrian Sutil (GER) Force India-Mercedes

3. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari

4. Heikki Kovalainen (FIN) McLaren-Mercedes

5. Rubens Barrichello (BRA) BrawnGP-Mercedes

6. Jenson Button (GBR) BrawnGP-Mercedes

7. Vitantonio Liuzzi (ITA) Force India-Mercedes

8. Fernando Alonso (ESP) Renault

9. Sebastian Vettel (GER) Red Bull-Renault

10. Mark Webber (AUS) Red Bull-Renault

11. Jarno Trulli (ITA) Toyota

12. Romain Grosjean (FRA) Renault

13. Robert Kubica (POL) BMW-Sauber

14. Giancarlo Fisichella (ITA) Ferrari

15. Nick Heidfeld (GER) BMW-Sauber

16. Timo Glock (GER) Toyota

17. Kazuki Nakajima (JPN) Williams-Toyota

18. Nico Rosberg (GER) Williams-Toyota

19. Sebastien Buemi (SUI) Toro Rosso-Ferrari

20. Jaime Alguersuari (ESP) Toro Rosso-Ferrari

MM

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen