Sie wiegt 185 Kilo, doch das reicht ihr noch nicht

Täglich gibt es mindestens eine Torte.
Täglich gibt es mindestens eine Torte.Bild: Screenshot Twitter
"Lilith" (26) hat ein ganz besonderes Ziel: Sie will die schwerste Frau der Welt werden. Dafür wird sie sogar bezahlt.

Die Portugiesin isst so viel sie kann. Jeden Tag. Doch bevor sie loslegt, setzt sie sich vor ihre Webcam, damit ihr Leute dabei zusehen können. Denn "Lilith" wird dafür bezahlt, dass sie zunimmt.

Gegenüber der "Daily Mail" erklärt die 26-Jährige, dass Fans sehen wollen, wie sie Pizzen, Torten und Burger verdrückt. Seit drei Jahren befindet sie sich bereits in dieser Fetisch-Szene. Davor sah "Lilith" ganz anders aus als heute.

Rekord ist das Ziel

Mit 23 Jahren wog die Portugiesin nur etwa 50 Kilo. Sie lebte auf der Straße und bekam nur selten was zu essen. In ihrer Jugend hatte sie laut eigener Aussage mit Magersucht zu kämpfen.

Das alles änderte sich vor drei Jahren. Den Stein ins Rollen brachte eine ärztliche Diagnose: "Lilith" leidet an einer Leber-Hirn-Störung. Sie ist unheilbar krank und wird in den nächsten Jahren sterben.

Bevor das passiert, möchte die 26-Jährige etwas "Historisches" hinterlassen. Ihr Ziel: Die schwerste Frau der Welt werden. Dafür fehlen ihr noch über 100 Kilo. Der Rekord liegt derzeit nämlich bei 293,6 Kilo.

"Ich werde sowieso sterben"

Ob sie sich im Guinness-Buch verewigen wird, hängt zum großen Teil von ihren Fans, den "Feedern" (Fütterern), ab. Je nachdem, wie viel Geld sie zur Verfügung gestellt bekommt, kann sie sich dann zum Essen kaufen.

Immer wieder wird sie indes von Leuten für ihren Lebensstil beschimpft. Allerdings perlt die Kritik, dass sie sich ihre Gesundheit ruinieren würde, an ihr ab. Für "Lilith" gilt dieses Argument nämlich nicht: "Ich werde in ein paar Jahren sowieso sterben". Ihrer Meinung nach sind die Hasskommentare nur ein Vorwand für Menschen, die "fette Leute" nicht mögen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Portugal TelecomGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen