Linienrichter muss kotzen - sein Schiri zeigt ihm Rot

In der zweiten schottischen Liga muss sich ein Linienrichter auf dem Rasen übergeben. Sein Schiedsrichter zückt daraufhin zum Spaß die Rote Karte.

So kurios kann Fußball sein! In der Partie der Scottish Premiership zwischen Kilmarnock und Dundee schritt ein Spieler zum Eckball. Sofort bemerkte er, dass mit dem Linienrichter neben ihm etwas nicht stimmt - immer wieder griff sich dieser auf den Bauch.

Doch nach wenigen Sekunden verlor Andrew McWilliam, so heißt der Mann im schicken Gelb, den Kampf gegen seine Übelkeit. Er geht ein paar Schritte zur Seite und präsentiert seinen Mageninhalt dem johlenden Publikum.

Von Mitleid keine Spur beim Referee

Schiedsrichter Craig Thompson war inzwischen auch herbei geeilt, als sein Assistent seinem Übel aber freien Lauf ließ, musste er sich vor Ekel aber zur Seite drehen. Wer jetzt denkt, dass Thompson Mitleid mit McWilliam hatte, irrt gewaltig. Er zückt aus Spaß die Rote Karte und zeigt sie seinem Assistenten.

Der durfte (und konnte) daraufhin aber trotzdem weitermachen - und der Fußball ist um eine völlig verrückte Anekdote reicher.

(AK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchottlandGood NewsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen