2:1! Austria steigt gegen Limassol ins Play-off auf

Austria Wien steht im Play-off der Europa League! Im Drittrunden-Rückspiel gegen Limassol erkämpften die Violetten in einer emotionalen Partie ein 2:1.
Schwerstarbeit, aber am Ende belohnt! Die Wiener Austria fixierte mit einem 2:1 im Drittrunden-Rückspiel gegen Limassol den Aufstieg in das Play-off der Europa League. Nach dem 0:0 im Heimspiel sahen die Wiener nach der Führung durch Holzhauser (34. Elfmeter) schon wieder sichere Sieger aus, musste aber nach dem glücklichen Ausgleich von Aldair (61., nach einem fürchterlichen Patzer von Goalie Hadzikic) zittern und kämpfen. Am Ende sicherte Pires (90.) mit dem 2:1 den ersten Sieg eines österreichischen Klubs in Zypern seit 1997. Coach Thorsten Fink atmete erleichtert auf: "Das war keine einfache Partie. Aber wir wollten ins Play-off und das haben wir geschafft."

Lange Unterbrechung



Stimmt, es wurde eine richtige Härteschlacht – körperlich und mental. Anfangs lief es für die Violetten nicht schlecht: Nach einem Foul an Pires sah Limassol-Kapitän Airosa Rot, den Wienern wurde ein Elfmeter zugesprochen. Doch schon vor dem Strafstoß flogen Becher auf das Feld, trafen Coach Fink und Martschinko. Die Violetten zogen sich in die Kabine zurück, die Partie wurde gut 15 Minuten unterbrochen. „Sie wurden anscheinend mit Kaffee am Kopf getroffen", erklärte Austria-Vorstand Markus Kraetschmer. „Wir haben aber gleich angezeigt, dass wir weiterspielen wollen.

Harter Kampf



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch der Schiedsrichter ließ zunächst die Gemüter kühlen – dann bewies Holzhauser Nerven aus Stahl, als er nach der Unterbrechung den Elfer eiskalt versenkte – 1:0. Die Veilchen schöpften Mut, brachten den Vorsprung nach langer Nachspielzeit in die Pause. Doch nach Seitenwechsel der Schock: Goalie Hadzikic ließ einen harmlosen Freistoß von Aldair ins eigene Tor abprallen – 1:1. Die Hausherren schöpften Hoffnung, die Austria musste kämpfen. Und das tat sie auch: Monschein (69.) und Grünwald (76.) vergaben Top-Chancen auf das 2:1. So blieb es aber eine enge Partie.

Sieg! Play-off mit Kayode?



Bis zur Nachspielzeit, da machte die Austria den Sack spät, aber doch zu. Pires schloss eine Konterchance eiskalt ab. Limassol war gebrochen, die Nachspielzeit spielten die Gäste locker herunter. Auf wen die Austria jetzt im Play-off trifft, steht am 4. August fest. Ob die Favoritner mit Torjäger Larry Kayode auflaufen werden? AG-Boss Kraetschmer meint: "Er will wechseln, aber dazu gehören immer drei, der Spieler und zwei Klubs. Bis jetzt fehlt ein entsprechendes Angebot für ihn. Derzeit ist er weiterhin Spieler der Austria. Es wäre schade, wenn es mit diesem Kasperltheater weitergeht. Ich werde es ihm persönlich erklären, verstehe ihn aber auch. Ich denke, wir werden uns einigen."

(red.)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ZypernLiveSportFußballEuropa LeagueFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen