Austria zittert sich zu 2:1-Erfolg über Mattersburg

Die Austria gewinnt in der 14. Runde der Bundesliga gegen Mattersburg mit Ach und Krach mit 2:1. Ein Befreiungsschlag sieht anders aus...
Nach zwei Niederlagen in Folge kehrte die Wiener Austria mit einem 2:1-Erfolg gegen den SV Mattersburg auf die Siegerstraße zurück. Grünwald (14.) und Ebner (50.) schossen die Hausherren nach Standardsituationen mit 2:0 in Front. In der zweiten Hälfte musste die Elf von Christian Ilzer nach dem Anschlusstreffer von Bürger zum 1:2 (76.) noch einmal gewaltig zittern, brachte den Erfolg aber gerade noch so über die Zeit.

In der Tabelle liegen die Veilchen mit 15 Punkten auf Rang sieben. Der Rückstand auf den Tabellensechsten Hartberg beträgt sechs Punkte. Mattersburg ist Elfter mit zehn Punkten auf dem Konto, der Vorsprung auf Schlusslicht Admira beträgt aber nur einen Punkt.

Kapitän Grünwald trifft zur Führung



Vor der mageren Kulisse von 6.500 Zusehern setzte Ilzer auf Sarkaria in der Startelf. Eine weise Entscheidung des Steirers: Der 23-Jährige sorgte von Beginn an für Wirbel auf der linken Außenbahn und tauchte bereits nach zwei Minuten erstmals gefährlich vor dem Tor von Mattersburg-Keeper Kuster auf.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Veilchen blieben am Drücker und erlösten sich in der 14. Minute. Nach einem Corner landete der Ball über Monschein bei Grünwald und der Austria-Kapitän traf aus acht Metern zur Führung für die Wiener. In der 23. Minute fehlten nur Zentimeter auf das 2:0: Klein zog von der rechten Strafraumgrenze aus ab, sein Schuss krachte an das Lattenkreuz. Allerdings befand sich der Außenverteidiger zuvor klar im Abseits, die Pfeife von Schiedsrichter Muckenhammer blieb aber stumm. Von Mattersburg war lange Zeit in der Offensive nichts zu sehen, ehe Kvasina plötzlich im Strafraum frei zum Abschluss kam, Austria-Goalie Lucic den Ball mit dem Fuß aber abwehren konnte (30.). Unmittelbar vor dem Seitenwechsel zeichnete sich Lucic ein weiteres Mal aus.

Austria gibt Partie beinahe noch aus der Hand



In Hälfte zwei waren fünf Minuten gespielt, als Ebner mit dem 2:0 für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Wieder konnten die Burgenländer nach einem Eckball den Ball nicht klären, Ebner fackelte nicht lange und versenkte das Spielgerät im linken Eck – die ersten beiden Saisontore für die Austria nach Standardsituationen.

Doch nach gut 70 gespielten Minuten riss der Faden bei den Hausherren völlig. Mattersburg wurde immer gefährlicher, verkürzte mit einem Kopfballtor von Bürger auf 1:2 (76.). Die Partie drehte sich, Bürger verfehlte aus 20 Metern aber das Tor (80.).

Ilzer tobte an der Seitenlinie, merkte das seiner Elf das Spiel aus der Hand glitt. Die Gäste aus Mattersburg drängten auf den Ausgleich – der aber nicht mehr fallen sollte. Endstand: 2:1 für die Austria.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:





Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußball

CommentCreated with Sketch.Kommentieren