2,53 Sekunden! Hirscher feiert einen Mega-Triumph

Marcel Hirscher ist eine Klasse für sich! Beim Riesentorlauf in Alta Badia feierte er den Sieg mit dem größten Vorsprung, den es auf dieser Strecke je gegeben hat.

Marcel Hirscher ist einfach eine Klasse für sich! Beim Riesentorlauf in Alda Badia carvte der ÖSV-Superstar souverän zum 61. Weltcup-Sieg – 2,53 Sekunden vor Thomas Fanara und 2,66 Sekunden vor dessen franzöischen Landsmann Alexis Pinturault. Der größte Vorsprung, den es in Alta Badia je gegeben hat. Damit baut der Salzburger seine Siegesserie in Italien aus: Bereits zum sechsten Mal in Folge steht er in Alta Badia ganz oben am Stockerl, seit 2013 ist er hier unbesiegt.

Das bedeutet auch für den ÖSV einen Rekord: Österreich hält in Alta Badia bei neun Siegen und ist damit gleichauf mit Gastgeber Italien die erfolgreichste Nation in der Südtiroler Skiregion. Hirscher stellte schon im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg, als er das Feld mit einem Respekt-Abstand von 0,94 Sekunden auf den Schweden Matts Olsson anführte. Manuel Feller lauerte als Vierter auf einen Stockerlplatz.

In der Entscheidung blieb Hirscher cool, baute den Vorsprung weiter aus und holte sich somit die Führung im Gesamtweltcup. Am Ende lag eine kleine Welt zwischen ihm und der Konkurrenz. Feller ging wie immer volles Risiko, beging einen Innenski-Fehler und wurde am Ende Vierter. Marco Schwarz, der sich mit Startnummer 71 für den zweiten Durchgang qualifizierte, kam zu Sturz und schied aus.

Und Hirschers großer Weltcup-Rivale? Henrik Kristoffersen konnte mit Rang fünf im ersten Durchgang einen möglichen Sieg schon vor der Entscheidung abschreiben. Im zweiten Durchgang fiel er weiter zurück und belegte am Ende nur Rang 13. Bereits morgen (18.15 Uhr) gibt es die Chance auf weitere Weltcup-Punkte beim Parallel-Riesenslalom in Alta Badia.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen