3:2! Last-Minute-Sieg für Rapid in Mattersburg

Rapid-Aufholjagd in Mattersburg! Die Hütteldorfer feierten in der zehnten Bundesliga-Runde nach zweimaligem Rückstand einen 3:2-Auswärtssieg. Der Siegtreffer durch Christoph Knasmüllner war erst in der 90. Spielminute gefallen. Red Bull Salzburg machte gegen Altach das halbe Dutzend voll.
Vor 5.000 Zuschauern waren die Burgenländer stärker in die Partie gestartet. Lukas Rath hatte in der dritten Minute die Mattersburger Führung auf dem Fuß, traf allerdings nur die Latte. Taxiarchis Fountas (23.) und Knasmüllner, der an Mattersburg-Keeper Markus Kuster scheiterte (26.) ließen die Rapid-Führung liegen.

Besser machte es Mattersburgs Andreas Gruber in der 28. Minute. Eine Flanke des Ex-Rapidlers Andreas Kuen brachte die Hütteldorfer Hintermannschaft nicht weg, Gruber schoss zum 1:0 ein. In der Folge drückte die Elf von Didi Kühbauer auf den Ausgleich. Der gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfe durch Fountas mit einem Schuss aus gut 20 Metern – 1:1 (45+2.).

Doch unmittelbar nach dem Seitenwechsel setzte es den nächsten Rückschlag für den Rekordmeister. Kuen, der die Mattersburg-Führung vorbereitet hatte, hämmerte den Ball zum 2:1 in die Maschen (47.). Wieder war Rapid-Schlussmann Richard Strebinger machtlos.

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Danach spielten die drückend überlegenen Hütteldorfer ein Powerplay. Das wurde in der 69. Minute belohnt. Nach dem Latten-Kopfball von Aliou Badji staubte Christopher Dibon zum 2:2-Ausgleichstreffer ab.

Im Finish schaltete Rapid noch einen Gang hoch. Mattersburg war stehend k.o. Einen Knasmüllner-Abschluss fischte Kuster aus dem Eck (84.), Kelvin Arase verpasste mit einem abgefälschten Schuss den Siegtreffer nur um Zentimeter (86.). Doch in der 90. Minute war der Ball dann im Tor. Knasmüllner zog ab, Victor Olatunji fälschte unhaltbar zum Hütteldorfer Sieg ins eigene Tor ab – 3:2.

Damit schob sich Rapid auf den dritten Tabellenplatz vor, Mattersburg bleibt Siebter. Und Salzburg überlegen an der Tabellenspitze. Die B-Elf des Meisters mit sieben Änderungen gegenüber der 3:4-Pleite in Liverpool fertigte Altach mit 6:0 ab. Dabei glänzte Patson Daka mit einem Hattrick (11., 24., 59.). Auch Sekou Koita (5.), Smail Prevljak (81.) und Hwang Hee-Chan (86.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Im Tabellenkeller gab die Admira ein kräftiges Lebenszeichen von sich, feierte gegen Aufsteiger WSG Tirol mit einem 3:1 den ersten Saisonsieg. Die Führung der Tiroler durch Kelvin Yeboah (11.) hatten Sinan Bakis (18., 37.) und Kolja Pusch (42.) noch vor der Pause gedreht.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußball

CommentCreated with Sketch.Kommentieren