3:1 in Wolfsburg! Bayern schießt sich aus der Krise

Die Bayern haben mit einem 3:1-Sieg in Wolfsburg den Weg aus der Krise geschafft. Leader Borussia Dortmund feierte einen klaren 4:0-Kantersieg.

Endlich! Die Bayern haben nach vier sieglosen Spielen in Folge den Weg aus der Krise gefunden. Einen Tag nach skurrilen Pressekonferenz der mächtigen Münchner Bosse feierte die Elf von Niko Kovac dank Robert Lewandowski und James Rodriguez einen 3:1-Erfolg. ÖFB-Teamspieler David Alaba stand in der Startformation der Bayern, wurde zur Pause als Vorsichtsmaßnahme herausgenommen.

Bayern schießt sich aus der Krise

Nach dem Rundumschlag der Münchner überraschte der Bayern-Coach mit der Aufstellung, setzte die zuletzt schwächelnden Thomas Müller und Jerome Boateng für Niklas Süle und Serge Gnabry auf die Bank.

Die Umstellungen beim Meister machten sich jedenfalls bezahlt. Bayern spielte groß auf, feierte einen klaren 3:1-Sieg. In der 30. Minute schickte Mats Hummels Stürmer Robert Lewandowski ins Loch, der schob seelenruhig ein – 1:0. In der 48. Minute nahm der Pole ein Geschenk von William an, spritzte in eine zu schwache Kopfball-Rückgabe und schob zum 2:0 ein.

Erst ein Platzverweis machte die Partie wieder spannend. Arjen Robben flog in der 57. Minute mit Gelb-Rot vom Feld. Die Überzahl nützte Wout Weghorst zum Anschlusstreffer (63.). Doch James Rodriguez machte in der 72. Minute aus einem Konter alles klar – 3:1. Damit schoben sich die Münchner auf Rang zwei vor.

Kantersieg für den BVB

Davon unbeeindruckt feierte Tabellenführer Borussia Dortmund einen klaren 4:0-Erfolg beim VfB Stuttgart. Jadon Sancho (3.), Marco Reus (23.), Paco Alcacer (25.) und Maximilian Philipp (85.) ließen den BVB jubeln. Dortmund bleibt vier Punkte vor Bayern.

Im Österreicher-Duell gab es zwischen dem FC Augsburg und RB Leipzig eine Nullnummer. Bei den Augsburgern spielten die ÖFB-Teamkicker Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch durch, bei den "Bullen" stand Stefan Ilsanker in der Startelf, Marcel Sabitzer kam in der 86. Minute ins Spiel.

Mit Florian Grillitsch (bis 46.) feierte Hoffenheim einen 3:1-Erfolg in Nürnberg, drehte den frühen Rückstand durch Hanno Behrens aus einem Elfer (18.). Reis Nelson (50., 57.) und Adam Szalai (67.) ließen die Hoffenheimer jubeln.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen