4:0-Gala gegen St. Pölten! Rapid rückt Strich näher

Rapid bleibt im Rennen um einen Platz in der Meister-Gruppe. Die Hütteldorfer feierten gegen Konkurrent St. Pölten einen 4:0-Erfolg.

Kantersieg für Rapid! Mit einem 4:0-Auswärtssieg gegen den direkten Konkurrenten St. Pölten bleiben die Hütteldorfer voll im Rennen um die Meistergruppe. Nur noch ein Punkt fehlt auf Rang sechs, den Erzrivale Austria Wien einnimmt.

Bei der Rückkehr von Didi Kühbauer an seine alte Wirkungsstätte ließen die Hütteldorfer in der ausverkauften NV-Arena ohne den gesperrten Kapitän Stefan Schwab von Anpfiff an wenig anbrennen.

Tor-Premiere für Pavlovic

Schon in der 17. Minute brachte Stürmer Andrija Pavlovic den Rekordmeister in Führung. Der Serbe stieg bei einem Eckball von Thomas Murg am Höchsten in die Luft, nickte unbedrängt zu seinem ersten Liga-Treffer für die Hütteldorfer ein. Bitterer Wermutstropfen: Murg musste in der 41. Minute angeschlagen raus, wurde durch Philipp Schobesberger ersetzt.

Noch vor dem Seitenwechsel sorgte Dejan Ljubicic dann für die Vorentscheidung. Der Mittelfeld-Motor stand bei einem von Maxi Hofmann verlängerten Schobesberger-Freistoß goldrichtig, drückte den Ball zum 2:0 über die Linie (45.).

Nach der Pause nachgelegt

Danach war der Widerstand der Niederösterreicher gebrochen. Christoph Knasmüllner nickte eine Schobesberger-Hereingabe in der 52. Minute zum 3:0 ein. Mario Sonnleitner besorgte in der 68. Minute mit einem Knie-Volley den 4:0-Endstand – der höchste Saisonsieg der Wiener. Den fünften Treffer durch Knasmüllner verhinderte in der 76. Minute die Querlatte.

Mit dem zweiten Sieg im Frühjahr rücken die Hütteldorfer auf den siebten Rang vor, liegen bei einem Spiel mehr nur noch einen Zähler hinter dem Erzrivalen Austria Wien. St. Pölten bleibt mit vier Punkten Vorsprung auf den Rekordmeister Dritter.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen