2:2! Rapid rettet Platz drei mit sehr viel Bauchweh

Rapid hat in der Nachspielzeit ein 2:2 gegen den Wolfsberger AC und damit Platz drei nach dem Grunddurchgang gerettet. Fountas (46.) brachte die Hütteldorfer in Führung, die Kärntner drehten die Partie durch einen Weissman-Doppelpack. In der Nachspielzeit besorgte Hofmann den 2:2-Ausgleich für die Wiener.
In der ersten Hälfte entwickelte sich das erwartete Kampfspiel mit klaren Vorteilen für die Gastgeber. Wolfsberg gewann auffallend mehr Zweikämpfe als Rapid, erst nach einer halben Stunde fanden die Grün-Weißen in die Partie.

Die Kärntner hatten weiter mehr vom Spiel, auch mehr Abschlusschancen, das Tor machten allerdings die Hütteldorfer. Nemanja Rnic verlor den Ball an Taxi Fountas, der in der 46. Minute trocken zum 1:0 abschloss - sein 14. Saisontreffer.

Der Jubel in Grün-Weiß dauerte nicht lange an, denn Wolfsberg schlug noch vor der Pause zurück. Shon Weissman köpfte eine Freistoß-Flanke von Michael Liendl zum 1:1 ins Netz.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der zweiten Hälfte herrschte wieder viel Kampf und Krampf, bis die Wolfsberger eine Idee hatten, die schon in der ersten Hälfte funktioniert hat: Liendl flankte in der 74. Minute per Freistoß auf Weissman, wieder sahen Mateo Barac und Maximilian Hofmann ganz schlecht aus - 2:1 für die Wölfe!

Rapid kam noch einmal auf, drückte auf den Ausgleich - dieser sollte in der Nachspielzeit auch gelingen. Hofmann machte seinen Defensiv-Patzer wieder gut und drückte den Ball nach Vorlage von Thorsten Schick zum 2:2-Endstand über die Linie.

Damit bleibt Rapid mit viel Bauchweh Dritter und ist seit neun Spielen ungeschlagen.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen