2:2! Rapid bleibt auch gegen St. Pölten sieglos

Fehlstart für Rapid! Nach dem 0:2 gegen Salzburg gelang auch gegen St. Pölten kein Sieg. Die Hütteldorfer mussten sich mit einem 2:2 begnügen.

Rapid kommt in der Liga nicht in die Gänge. Die Hütteldorfer mussten sich auswärts gegen St. Pölten mit einem 2:2 begnügen – trotz zweimaliger Führung.

Taxi Fountas brachte die Wiener gegen seinen Ex-Klub mit 1:0 in Front (38.). Dem Treffer ging ein böser Fehlpass von Luxbacher voraus. Noch vor dem Wechsel glich Robert Ljubicic mit einem Schuss ins Kreuzeck aus (43.). Tobias Knoflach, der statt Richard Strebinger (Gehirnerschütterung) das Tor hütete, war chancenlos.

Mit dem 1:1 ging es in die Pause. Dass Max Hofmann noch mitwirken durfte, war Schiedsrichter Jäger zu verdanken, der ein klares Rot-Foul des Wieners übersah. Nicht der einzige schwere Fehler des Unparteiischen.

Schobesberger bringt Schwung

Nach der Pause kam Philipp Schobesberger für den enttäuschenden Aliou Badji ins Spiel – und brachte viel Schwung. Müldür köpfelte eine feine Flanke des Flügelflitzers zum 2:1 ins Tor (47.).

Die überlegenen Rapidler verabsäumten es, die Entscheidung herbeizuführen. So kam es, wie es kommen musste: Luan nutzte einen Schnitzer in der grün-weißen Abwehr, netzte trocken zum 2:2 ein.

Weil Schobesberger im Finish den "Matchball" ausließ, blieb es beim Remis.

Rapid und St. Pölten halten nach zwei Runden bei einem Zähler. Kommendes Wochenende empfangen die Hütteldorfer Altach, die "Wölfe" müssen nach Tirol.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen