Rapid mit 3:0 bei Admira neuer Bundesliga-Dritter

Im letzten Spiel des Jahres hat Rapid den dritten Tabellenplatz in der Bundesliga erobert. Mit einem 3:0 bei der Admira haben die Hütteldorfer den Wolfsberger AC vorübergehend überholt. Thomas Murg (2.) und Taxi Fountas (10., 57.) im Doppelpack ließen die Grün-Weißen jubeln.
Die Hütteldorfer legten im Eiskasten Südstadt gleich los wie die Feuerwehr. Im Schneeregen überlistete Thomas Murg die Admira-Defensive mit einem Haken und einem Schuss ins lange Eck - 1:0 nach nur zwei Minuten. Die Grün-Weißen hatten alles unter Kontrolle und legten noch eins drauf.

Der frisch gebackene Papa Taxi Fountas jubelte in der zehnten Minute über sein zehntes Saisontor. Erstmals seit November 1996 (damals gegen Ried) führten die Rapidler nach zehn Minuten schon 2:0. Die ersatzgeschwächte Admira wirkte überfordert, vor der Pause hätte Rapid durchaus noch öfter treffen können.

Kitagawa-Comeback, Demir mit Debüt



Auch in der zweiten Hälfte lief das Spiel nur für Rapid, Fountas sorgte mit dem 3:0 in der 57. Minute für die endgültige Entscheidung. In der 72. Minute feierte dann der Japaner Koya Kitagawa sein lang ersehntes Comeback, Tore gab es aber keine mehr in Maria-Enzersdorf.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der 82. Minute jubelten die Rapid-Fans trotzdem noch einmal, denn ihr 16-jähriger Hoffnungsträger Yusuf Demir feierte sein Debüt in Grün-Weiß und ist damit der jüngste Rapid-Profi aller Zeiten.

Rapid rückt mit dem 3:0 auf den dritten Platz vor und könnte dort sogar überwintern. Dafür muss man aber dem Lokalrivalen die Daumen drücken, die Austria empfängt am Sonntag den Wolfsberger AC.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. PiP TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren