"Jung-Papa" Hirscher siegt in irrem Hundertstel-Krimi

Auch als "Jung-Papa" ist Marcel Hirscher nicht zu schlagen! Der Salzburger siegt im Levi-Slalom neun Hundertstel vor seinem Erzrivalen Kristoffersen.
Marcel Hirscher ist und bleibt einfach ein lebendes Ski-Wunder!

Beim Saisonauftakt der Slalom-Herren im finnischen Levi rast der siebenfache Gesamtweltcupsieger, der erst Anfang Oktober erstmals Vater wurde, prompt zu seinem ersten Sieg in diesem Weltcup-Winter.

Der große Leidtragende der erneuten "Hirscher-Show" war abermals Henrik Kristoffersen. Der Norweger lag nach dem ersten Durchgang nur sieben Hundertstel-Sekunden hinter Hirscher auf Rang zwei, am Ende musste er sich seinem Dauerrivalen um mickrige neun Hundertstel einmal mehr geschlagen geben.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Und so jubelte Hirscher am Ende über seinen 59. Sieg in einem Weltcuprennen, im Slalom stand er nun bereits 28-Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Fünf ÖSV-Asse landen in den Top 10



In Levi komplettierte der Schwede Andre Myhrer hinter Hirscher und Kristoffersen als Dritter das Podium. Der ÖSV präsentierte sich abseits von Hirscher mannschaftlich geschlossen stark. Mit Michael Matt (7.), Christian Hirschbühl (8.), Manuel Feller (9.) und Marco Schwarz (10.) landeten noch vier weitere Österreicher in den Top 10.



(Heute Sport)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren