2:2 gegen Hartberg! Rapid muss in die Keller-Gruppe

Nach einer 2:0-Führung kam Rapid gegen Hartberg nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Für die Meistergruppe hätte aber auch ein Sieg nicht gereicht.
Frust pur bei Rapid – dabei schien der Rekordmeister zur Halbzeit im Heimspiel gegen Aufsteiger Hartberg noch auf Kurs Richtung „Wunder"!

Die Elf von Trainer Didi Kühbauer führte nach Toren von Kapitän Schwab (Elfer, 5., Hartberg-Keeper Swete senste zuvor Knasmüllner um) und Flügelflitzer Murg (29.) mit 2:0. Der WAC lag zu diesem Zeitpunkt mit 1:2 gegen die Admira zurück – hätten die Hütteldorfer bei diesem Resultat in Kärnten noch zwei Tore gegen Hartberg gemacht, wäre ihnen im letzten Moment noch der Sprung in die Meister-Gruppe geglückt.

Doch in Hälfte zwei setzte es den Schock. In der 55. Minute faustete Rapid-Torhüter Strebinger den Ball nach vorne direkt auf seinen Verteidiger Hofmann, der konnte sich nicht rechtzeitig wegdrehen und versenkte das Kunstleder im eigenen Tor – nur noch 2:1 für Rapid. Drei Minuten später war das Unglück perfekt. Hartberg-Stürmer Rep spielte Huber ideal frei, der Innenverteidiger ließ Strebinger keine Chance und glich zum 2:2 aus.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Schrecken saß den Rapid-Profis tief in den Knochen – zumal in der Zwischenzeit auch der WAC ausgeglichen hatte und Sturm gegen die Austria in Führung gegangen war.

Selbst ein hoher Sieg über Hartberg hätte den Wienern somit nicht mehr gereicht.

Statt in der Meistergruppe um den Titel zu fighten heißt die traurige Realität für den Achten des Grunddurchgangs jetzt Quali-Gruppe samt Abstiegskampf.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen