Rebensburg mit Heimsieg, ÖSV-Asse weit zurück

Viktoria Rebensburg jubelt über ihre Topfahrt in Garmisch.
Viktoria Rebensburg jubelt über ihre Topfahrt in Garmisch.Bild: GEPA-pictures.com

Viktoria Rebensburg gewinnt die Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen. Die Deutsche feiert in Abwesenheit von Mikaela Shiffrin einen Heimsieg. Die ÖSV-Damen müssen sich geschlagen geben.

Dejà-vu! Die Deutsche Viktoria Rebensburg machte es ihrem Landsmann Thomas Dreßen gleich. Eine Woche nach dessen Sieg in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen triumphierte auch die 30-Jährige bei ihrem Heimrennen.

Am Samstag siegte sie mit Startnummer acht in der Damen-Abfahrt vor der Italienerin Federica Brignone (+0,61 Sekunden) und der Tschechin Ester Ledecka (+0,83). Rebensburg gewann zum ersten Mal in ihrer Karriere eine Abfahrt.

Ski-Dominatorin Mikaela Shiffrin war nicht am Start. Sie weilt derzeit in den USA, trauert um ihren kürzlich verstorbenen Vater Jeff.

Die Österreicherinnen hatten nichts mit den Top-Platzierungen zu tun. Erfreulich: Elisabeth Reisinger (+1,80) wurde starke Zehnte – für die 23-Jährige ein persönlicher Erfolg.

Das mannschaftliche Ergebnis der ÖSV-Damen war allerdings weniger gut. Die Top-Athletinnen landeten allesamt hinter Reisinger.

Stephanie Venier wurde Zwölfte (+1,92). Nicole Schmidhofer landete mit 2,27 Sekunden Rückstand auf dem 16. Rang. Nina Ortlieb beendete das Rennen auf Platz 18 (+2,30). Weiters: 23. Tamara Tippler (+2,75). 30. Anna Veith (+3,55). 35. Mirjam Puchner (+4,00). 37. Michaela Heider (+4,18).

Ramona Siebenhofer konnte wegen eines grippalen Infekts nicht an den Start gehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsWintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen