Austria trotz 1:3-Pleite fix im Meister-Play-off

Spiel verloren, doch der Kampf um den "Strich" ist entschieden! Die Austria kassiert gegen Altach ein bitteres 1:3, darf dennoch um den Titel mitspielen.

„Matchball" verloren – doch die Austria steht im Meister-Play-off! Statt des erhofften vierten Heimsieges in Folge gab es gegen Altach eine bittere 1:2-Niederlage. Meilinger (4.) und Netzer (21.) trafen für die Vorarlberger, Edomwonyi (11.) glückte nur der vorübergehende Ausgleich. Doch Schützenhilfe der Rivalen (die Admira besiegte St. Pölten 3:2, Hartberg und Wolfsberg trennten sich 1:1) lässt die Austria Platz drei in der Tabelle behalten, das Ticket für den Kampf um den Titel ist fix.

Das Heimspiel gegen Altach war von vielen Fehlern und kuriosen Toren geprägt. Bereits kurz nach dem Anpfiff jubelten die Gäste: Berisha passte in die Mitte, die Abwehr der Favoritner bekam den Ball nicht weg. Meilinger war zur Stelle und stellte auf 1:0 für Altach.

Doch die „Veilchen" schüttelten den Schock schnell ab – und stellte mit dem nächsten kuriosen Treffer den Ausgleich her. Altachs Zech mit einem haarsträubenden Fehler, Turgeman läuft auf das freie Tor zu, schießt an die Stange. Der Ball kommt zu Edomwonyi, springt von diesem wieder an die Stange. Doch er reagiert schnell und stellt auf 1:1.

Doch ein weiteres kurioses Tor sollte folgen, erneut für die Gäste: Die Austria-Abwehr ist mit einem Luckeneder-Kopfball in die Mitte überfordert, Grünwald kämpft alleine gegen drei Altacher. Netzer befördert den Ball im Rutschen mit vollen Körpereinsatz über die Linie – 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Und es kam noch schlimmer: In der Schlussphase brachte Goalie Pentz im Strafraum Fischer zu Fall, der trat selbst zum Elfer an und verwertete – 3:1 für Altach, die Entscheidung am Verteilerkreis.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen