Lorenzo gewann Crash-Rennen zum Jubiläum

Das 800. Rennen der MotoGP-Geschichte wird als eines der aufregendsten in Erinnerung bleiben. Jorge Lorenzo gewann das Jubiläumsrennen, das von wechselnden Wetterbedingungen und zahlreichen Stürzen geprägt war. Unter anderem warf es Valentino Rossi und Marc Marquez vom Motorrad.

Dunkle Wolken hingen über der spanischen Rennstrecke, aber zumindest hatte der Regen vor dem Grand Prix aufgehört. Allerdings waren manche Streckenteile noch etwas feucht, was in der Anfangsphase einigen Fahrern zum Verhängnis wurde. Andrea Iannone hatte sich nach dem Start auf Platz eins vorgekämpft, geriet aber schnell unter Druck von Marc Marquez.

Rossi stürzt

Der Italiener lieferte sich einen spektakulären Zweikampf mit dem WM-Leader, ehe er in der 2. Runde übers Limit ging. Iannone bremste zu spät, kam von der Strecke ab und stürzte auf der nassen Wiese. Ähnliches passierte Valentino Rossi. Der Yamaha-Pilot verbremste sich, kam mit den Rädern auf den Kunstrasenstreifen außerhalb der Curbs und rutschte aus. Rossi blieb an der Unfallstelle liegen und musste von den Sanitätern mit der Bahre abtransportiert werden.

Währenddessen kämpften Marquez, Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa um den Sieg. In der 7. Runde gelang es Lorenzo am Honda-Piloten vorbei in Führung zu gehen. Kurz darauf begann es zu tröpfeln und Marquez eroberte Platz eins wieder zurück. Richtig absetzen konnte sich der WM-Führende aber nicht, neun Runden vor dem Ende holte sich Lorenzo die Führung wieder zurück.

Regen wird stärker, Lorenzo pokert

Der Regen wurde immer stärker und in den Boxen wurden die Ersatz-Motorräder mit den Regenreifen bereit gemacht. Acht Runden vor dem Ende gelang es dem Honda-Duo Lorenzo zu passieren. Danach lieferten sich Marquez und Pedrosa einen beinharten Zweikampf. Die Strecke wurde immer nasser, aber die Spitzenpiloten pokerten und blieben auf den Trockenreifen, während andere bereits den Boxenstopp vollzogen.

Lorenzo konnte in dieser Phase nicht das Tempo der Honda-Piloten mitgehen und fiel immer weiter zurück. Vier Runden vor dem Ende steuerte er seine Yamaha zum Motorradwechsel an die Box, die Hondas blieben draußen und wurden dafür bestraft. Zuerst rutschte Pedrosa aus und drei Runden vor dem Ende schmiss es auch Marquez vom Motorrad.

Lorenzo profitierte davon, übernahm die Führung und gewann vor Aleix Espargaro, der als Erster das Motorradwechsel und für das Risiko groß belohnt wurde. Cal Crutchlow vervollständigte das Podest. Marquez kam am Ende als 13. ins Ziel, verteidigte aber die WM-Führung.

Siege für Vinales und Fenati

Das Rennen der Moto2 gewann der Spanier Maverick Vinales vor WM-Leader Esteve Rabat. In der Moto3 gewann KTM-Pilot Romano Fenati vor dem WM-Führenden Alex Marquez, dem Bruder des MotoGP-Dominators.
Ergebnis MotoGP (23 Runden bzw. 116,794 km):

1. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha 44:20,406 Min. (Schnitt: 158,0 km/h)

2. Aleix Espargaro (ESP) Yamaha +10,295 Sek.

3. Cal Crutchlow (GBR) Ducati +10,312

4. Stefan Bradl (GER) Honda 11,718

5. Bradley Smith (GBR) Yamaha 29,483

6. Pol Espargaro (ESP) Yamaha 29,686.

Weiter:

13. Marc Marquez (ESP) Honda

14. Dani Pedrosa (ESP) Honda.

Ausgeschieden u.a.:

Valentino Rossi (ITA) Yamaha. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen