Löw will Innsbruck retten, macht auch Barisic mit?

Wacker Innsbruck kämpft mit den Finanzen - und hat mit Deutschland-Teamchef Joachim Löw einen prominenten Unterstützer. Er bringt Rapid ins Spiel.
Keine rosigen Zeiten bei Wacker Innsbruck! Die Tiroler sind aus der Bundesliga abgestiegen und in finanziellen Schwierigkeiten. Dafür haben sie eine Hilfsaktion im Internet gestartet. Beim "Spiel gegen die Zeit" machen viele prominente Unterstützer mit, darunter auch Deutschland-Teamchef Joachim Löw. Er bringt nun auch Rapid ins Spiel.

Worum geht es beim "Spiel gegen die Zeit"? Fans können für das fiktive Match Tickets in vier verschiedenen Kategorien erwerben (Nostalgie-Ticket, Champion-Ticket, Artenschutz-Ticket und Gäste-Ticket). Der Kaufpreis von 19,13 Euro bezieht sich auf das Gründungsjahr des Vereins. Die Aktion läuft noch bis September, die Innsbrucker hoffen auf Einnahmen von 300.000 Euro.

Dabei gibt es viel Unterstützung von anderen Vereinen und aus der Fußball-Prominenz. So haben die Rapid-Ultras beim Liga-Auftakt gegen Salzburg am Freitag (0:2) die fiktiven Tickets verkauft. Stanislaw Tschertschessow, Innsbrucks Goalie-Legende und ehemaliger russischer Teamchef, machte in einer Video-Botschaft in den Sozialen Medien auf die Aktion aufmerksam. Auch Joachim Löw meldete sich per Video.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Deutschland-Teamchef war von 2001 bis 2002 Trainer der Tiroler und führte den Klub trotz finanzieller Probleme zum Titel. Seine Zeit in Innsbruck hat er noch immer in bester Erinnerung. Löw nützte die Gelegenheit, um zwei weitere Fußball-Promis für den Kauf eines Tickets zu überreden – nämlich Markus Anfang und Zoran Barisic. Der aktuelle Rapid-Sportchef hat unter Löw in Innsbruck gespielt. Ob er sich auch für seinen Ex-Klub stark macht?



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolNewsSportFußballInstagramWacker InnsbruckJoachim Löw

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema