Hirscher verliert Weltcup-Sieg an Deutschen Luitz

Wegen unerlaubter Sauerstoff-Zufuhr disqualifizierte die FIS den Deutschen Stefan Luitz in Beaver Creek. Nun bekommt er seinen Sieg doch zurück.
Neue Wende im Fall Stefan Luitz! Der Deutsche bekommt nun doch seinen aberkannten Sieg vom RTL in Beaver Creek zurück. Das entschied der internationale Sportgerichtshof CAS. Marcel Hirscher wird nun auf Rang zwei gereiht.

Der 26-Jährige wurde in Beaver Creek von der FIS disqualifiziert, weil er sich mit einer Sauerstoff-Flasche einen Vorteil verschafft hätte. Der Skiverband nahm dem Deutschen seinen Sieg weg, Marcel Hirscher erbte die 100 Punkte.

Luitz ging bis zum CAS und hatte mit seiner Berufung Erfolg. Anwältin Anne Jakob erkämpfte für den Deutschen seinen ersten Weltcup-Sieg zurück. Nun ist die FIS unter Zugzwang: "Wenn die FIS die Regeln jetzt nicht anpasst, handelt sie grob fahrlässig", so die Juristin.

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Luitz wehrte sich gegen die Disqualifikation und begründete, dass Sauerstoffzufuhr von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) explizit erlaubt ist und es damit einen Widerspruch zwischen FIS- und WADA-Richtlinien gibt. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren