Machtkampf mit Wolff, Intrigen, Vetternwirtschaft

Bild: Günther Pichlkostner (ORF)

Aufsichtsratschef bei Mercedes: Der Job könnte für Niki Lauda leichter sein. Die kritisierte Doppelrolle als Manager der Silberpfeile und RTL-Analytiker ist dabei sein kleinstes Problem.

Ein größeres ist Toto Wolff. Bereits vor der Stallorder-Kontroverse in Malaysia kamen sich die zwei ins Gehege: Einen Fotografen, den Lauda aussortiert hatte, stellte Motorsportchef Wolff wieder ein. Eine Motorsportfiliale, die Lauda schließen wollte, hält Wolff am Leben.

Ein weiteres Lauda-Problem: Sohn Lukas betreut den Mercedes-DTM-Piloten Daniel Juncadella (Sp). Fließen im Erfolgsfall Provisionen, verstieße das gegen die strengen Konzernrichtlinien. Langfristig helfen Lauda wohl nur Erfolge. In seiner Tätigkeit als Formel-1-Manager fuhr Lauda bisher elf Siege ein. Zum Vergleich: Als Pilot siegte er 25 Mal.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen