Madl: "Beschimpfungen der Grünen motivieren!"

Michael Madl freut sich auf das erste Derby der Saison. Der Austria-Verteidiger lässt sich von Beschimpfungen nicht aus der Ruhe bringen.
Austria-Abwehrchef Michael Madl brennt schon auf das Derby in Wien-Hütteldorf. Der Routinier stellt sich dabei schon auf Beschimpfungen und Anfeindungen der Rapid-Fans ein. Diese motivieren den 30-Jährigen sogar.

"Die eigenen Fans pushen dich - klar, aber es motiviert auch unheimlich, wenn dich die Grünen schimpfen. Es ist schwierig, jemandem dieses Gefühl zu erklären, wenn er es nicht selbst am Platz erlebt hat", sagt der 30-Jährige bei Laola 1.

Es kribbelt schon gewaltig: "Die älteren und routinierten Spieler stecken das Ganze wahrscheinlich ein bisschen anders weg, aber man merkt bei allen die Besonderheit des Duells - egal bei wem, die Vorfreude ist riesengroß."

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das erste Derby ohne Raphael Holzhauser steht an, wird jetzt Madl zur grün-weißen Reizfigur? "Ich denke nicht, dass die Rapid-Fans jetzt daheim sitzen und auswürfeln, wer die neue Reizfigur wird. Die Stimmung wird überragend sein. Wenn mich die Auswärtsfans schimpfen, ist es für mich mehr Motivation, als Hemmung. Hoffentlich suchen sie sich also eine neue Reizfigur aus. Wenn es ich bin, hätte ich kein Problem damit." (Heute Sport)



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienSportFußballBundesligaFK Austria Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren