Manipulation? Roter Stern Belgrad kontert Vorwürfe

War das Champions-League-Duell zwischen Roter Stern Belgrad und Paris SG manipuliert? Serbiens Meister setzt sich nun gegen die Vorwürfe zur Wehr.

Es sind schlimme Anschuldigungen, die gegen Roter Stern Belgrad erhoben werden. Das 1:6 in der Champions League gegen Paris Saint-Germain soll durch eine Manipulation zu Stande gekommen sein. Was ist an den Vorwürfen dran? Serbiens Meister setzt sich nun zur Wehr.

Jurist angeheuert

Und zwar gegen die französische Sportzeitung L'Equipe, die über den Manipulations-Verdacht berichtet hatte. Der Klub heuerte nun einen Anwalt an, der eine Verleumdungsklage prüfen wird. Die Zeitung hatte berichtet, dass ein Belgrader Spitzenfunktionär einen Millionenbetrag auf die Niederlage seines Klubs mit fünf Toren Unterschied gesetzt habe.

Keine Manipulation?

"Er wird prüfen, ob wir L'Equipe wegen Verleumdung verklagen können", berichtet Roter Stern über die Arbeit des nun engagierten französischen Juristen. Gleichzeitig weißt der Verein die Vorwürfe neuerlich zurück: "Wir erwarten, dass die Wahrheit ermittelt wird und die Verantwortlichen für diese Affäre für ihre schändlichen Handlungen zahlen." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SerbienGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueParis St-Germain

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen