Mann braute in eigenem Bauch Bier

Bild: Fotolia
Betrunken zu sein, ohne dafür Alkohol zu zahlen und zu trinken? Klingt verlockend. Für einen 61-jährigen Texaner wurde das allerdings zur bitteren weil häufigen Realität. Eine seltene Krankheit, als "Eigenbrauerei-Syndrom" bekannt, sorgte dafür, dass es in seinen Eingeweiden zu Gärprozessen kam, bei denen Alkohol produziert wurde.
Betrunken zu sein, ohne dafür zu zahlen und Alkohol zu trinken? Klingt verlockend. Für einen 61-jährigen Texaner wurde dieses Szenario allerdings zur bitteren, weil häufigen, Realität. Eine seltene Krankheit, als "Eigenbrauerei-Syndrom" bekannt, sorgte dafür, dass es in seinen Eingeweiden zu Gärprozessen kam, bei denen Alkohol produziert wurde.

Zahlreiche Ärzte, die der Mann wegen seiner Symptome um Hilfe bat, wussten nicht weiter und beschuldigten ihn teilweise sogar, ein Trinkproblem zu haben. Es dauerte Jahre bis ein Spezialist für Magen-Darm-Erkrankungen die Ursache für sein Leiden fand. In seinem Verdauungstrakt hatten sich Hefepilze eingenistet, die immer dann "aktiv" wurden, wenn er Kohlenhydrate zu sich nahm.

Den Ausgang nahm das medizinische Kuriosum bei einer Antibiotika-Behandlung nach einer Fuß-OP. Durch die starken Medikamente kam es zu einem Ungleichgewicht in der Darmflora, das den Einzug der Hefepilze begünstigte. Der Pilz ernährt sich im Magen von Zucker und produziert dabei neben Kohlendioxid auch Alkohol. Weil es sich um den selben Gärungsprozess wie beim Bierbrauen handelt, heißt die Erkrankung auch "Eigenbrauerei-Syndrom".

Glücklicherweise konnte der Mann den Hefepilz mit medikamentöser Behandlung und einer strengen Diät zur Strecke bringen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen